Inhaltsverzeichnis


Dickens, Charles: Große Erwartungen

Übers., Anm. und Nachw.: Jung-Grell, Ulrike
752 S.
ISBN: 978-3-15-020208-1


Das ist die Geschichte des Waisenjungen Pip, der zu unverhofftem Reichtum kommt und, als sein Wohltäter stirbt, alles wieder verliert. Wie in dem zehn Jahre zuvor entstandenen David Copperfield ist Große Erwartungen ein Entwicklungsroman. Pip wird zum Snob, verleugnet seine Herkunft und macht sich des Treuebruchs an seinen wahren Freunden schuldig. Erst als er die Sinnlosigkeit seiner Hoffnungen erkennt und die Realität annimmt, kann er seine Schuld begreifen und zu seiner wahren Identität finden. Anders als in David Copperfield ist das Endziel hier nicht eine glänzende Stellung in der Gesellschaft, sondern der bewusste Verzicht auf Ansehen und Vermögen – auf große Erwartungen. Der Roman gilt als Dickens' reifstes Werk.

nach oben

Inhaltsverzeichnis