Marquard, Odo: Endlichkeitsphilosophisches. Über das Altern

Hrsg.: Wetz, Franz Josef
98 S.
ISBN: 978-3-15-020278-4
Der Band versammelt die wichtigsten Texte des Philosophen und Transzendental-Belletristen Odo Marquard zum Thema Altern. Er enthält Einwilligung in das Zufällige, Vernunft und Humor und Zum Lebensabschnitt der Zukunftverweigerung, sodann die bereits bei Reclam erschienenen Verweigerung der Bürgerlichkeitsverweigerung und Zeit und Endlichkeit, vor allem aber ein neues Interview Das Alter – mehr Ende als Ziel, das Franz Josef Wetz, sein Schüler und der Herausgeber des Bandes, mit dem Philosophen geführt hat: »Man kann sich traurig und freudig fühlen, müde und wach, aber 70- oder 80-jährig, das geht meines Erachtens nicht … Und wenn man das Greisenalter erreicht hat, kommt noch als weiterer Vorzug hinzu, sich nichts mehr beweisen zu müssen, ja sich unterbieten zu dürfen. Dies sorgt für mehr Gelassenheit. Man lernt über Fehler und Schwächen leichter hinwegzusehen, und wenn die Mängel nicht schwerer sind als das, was da ist, sogar großzügig darüber hinwegzusehen.« (Odo Marquard)


Kurzkritik zu Odo Marquards Endlichkeitsphilosophisches von Heini Vogler im Schweizer Radio SRF. Zum Nachhören klicken Sie bitte hier.
Einleitung des Herausgebers
Einwilligung in das Zufällige
Verweigerung der Bürgerlichkeitsverweigerung 1945: Bemerkungen eines Philosophen
Zeit und Endlichkeit
Vernunft und Humor Vom Sieg des So-ist-es über das So-hat-es-zu-sein
Zum Lebensabschnitt der Zukunftsverminderung
Das Alter – mehr Ende als Ziel Franz Josef Wetz im Gespräch mit Odo Marquard

Biographische Notiz
Veröffentlichungen