Henscheid, Eckhard: Dummdeutsch

Henscheid, Eckhard: Dummdeutsch

Ein Wörterbuch. Mitarb.: Lierow, Carl; Maletzke, Elsemarie. 294 S.
ISBN: 978-3-15-008865-4
(Hans-)Eckhard Henscheid, * 14. 9. 1941 Amberg. H. studierte von 1960 bis 1967 Germanistik und Zeitungswissenschaften in München, war dann Redakteur und Journalist in Regensburg und Frankfurt a. M. und gehörte 1979 zu den Gründern der satirischen Monatsschrift Titanic. Seit 1971 lebt er als freier Schriftsteller in Amberg und Frankfurt. H. gelang mit der »Trilogie des fortlaufenden Schwachsinns«, d. h. den Romanen Die Vollidioten, Geht in Ordnungsowiesogenau – und Die Mätresse des Bischofs, eine anarchisch-komische, vielstimmige, detailgenaue Chronik des BRD-Alltags der 70er-Jahre, die sich – in komischem Kontrast zum Inhalt – an der Erzählweise der Realisten des 19. Jh.s, vor allem aber an der Kunst der Abschweifung Jean Pauls orientiert. H.s Blick für das Detail, für Sprache und ihre Korrumpierung kommen auch seinen zahllosen Satiren und Anekdoten zugute. Annäherungen an andere Aspekte der Literaturtradition zeigen seine drei Kafka-Erzählungen, eine oberitalienische Faustversion (Dolce Madonna Bionda) und der Versuch einer »Idylle« (Maria Schnee).

In: Reclams Lexikon der deutschsprachigen Autoren. Von Volker Meid. 2., aktual. und erw. Aufl. Stuttgart: Reclam, 2006. (UB 17664.) – © 2001, 2006 Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart.