Heine, Heinrich: Die Harzreise

Heine, Heinrich: Die Harzreise

Hrsg.: Windfuhr, Manfred. 96 S.
ISBN: 978-3-15-002221-4
"Die Stadt Göttingen, berühmt durch ihre Würste und Universitäten, gehört dem Könige von Hannover und enthält 999 Feuerstellen, diverse Kirchen, eine Entbindungsanstalt, eine Sternwarte, einen Karzer, eine Bibliothek und einen Ratskeller, wo das Bier sehr gut ist" - dies ist der Ausgangspunkt von Heines Harzreise, die viel zu seinem frühen Ruhm beitrug und von Beginn an den ironischen Ton der Respektlosigkeit anschlägt, der Heine so wohltuend vom klassischen und romantischen Epigonentum vieler seiner Zeitgenossen unterscheidet.
Heinrich Heine (bis zur Taufe 1825: Harry H.; 13. 12. 1797 Düsseldorf – 17. 2. 1856 Paris) nimmt als Lyriker und Reiseschriftsteller zwischen Romantik und Vormärz sowie kulturell von Deutschland wie – seit 1831 in Paris lebend – von Frankreich geprägt eine unverwechselbare Stellung in der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts ein. Ironie und politisches Engagement zeichnen sein literarisches Werk wie auch seine umfangreichen journalistischen Arbeiten aus.