Lawrence, D. H.: Söhne und Liebhaber.

Neuübersetzung
Übers. und Nachw.: Oeser, Hans-Christian
Reclam Bibliothek. Leinen mit Schutzumschlag, Fadenheftung, Kapital- und Leseband. Format 12 x 19 cm. 764 S.
Früher 34,95 € – jetzt 9,95 €
ISBN: 978-3-15-010754-6
9,95 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 24.09.2019, und Donnerstag, 26.09.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Sons and Lovers, ein frühes Werk des 1930 mit nur 44 Jahren verstorbenen D. H. Lawrence, gilt als sein bester Roman. Als die Herausgeber der renommierten »Modern Library« 1999 die besten englischsprachigen Romane des 20. Jahrhunderts wählten, landete er auf Platz 9. Lawrence schrieb von 1910 bis 1912 vier Fassungen des Buchs, 1913 erschien eine erste, vom Verlag (v. a. um sexuelle Anspielungen) gekürzte Version, eine vollständige Fassung erst 1992; sie ist die Grundlage für diese Neuübersetzung. Der Roman ist autobiographisch geprägt. Die aus besseren Kreisen stammende Gertrude Coppard heiratet den Bergmann Walter Morel, in den sie sich bei einer Weihnachtsfeier verliebt hat. Ein erster Sohn, William, wird geboren, dann die Tochter Annie, schließlich, als die Liebe schon erkaltet ist und die Eheleute nur noch Verachtung füreinander empfinden, Paul. Gertrude wendet sich nun ganz ihren Söhnen zu. William, der eine vielversprechende Karriere in London begonnen hat, stirbt früh. Umso intensiver wird die Beziehung zu dem künstlerisch begabten Paul, den die Mutter mit ihrer erstickenden Liebe letztlich daran hindert, sein eigenes Glück zu finden.
Teil I
01 Die frühen Ehejahre der Morels
02 Pauls Geburt und noch ein Streit
03 Abwendung von Morel, Hinwendung zu William
04 Pauls Jugendjahre
05 Pauls Eintritt ins Leben
06 Tod in der Familie

Teil II
07 Jungen- und Mädchenliebe
08 Streit in der Liebe
09 Miriams Niederlage
10 Clara
11 Miriams Prüfung
12 Leidenschaft
13 Baxter Dawes
14 Die Erlösung
15 Unbehaust

Anhang
Anmerkungen
Nachwort


Hans-Christian Oeser, der Sons and Lovers für die "Reclam Bibliothek" neu übersetzt hat, wurde auf der Frankfurter Buchmesse 2010 mit dem Preis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung für sein übersetzerisches Lebenswerk ausgezeichnet.