: Wienerlieder

Wienerlieder. Von Raimund bis Georg Kreisler

Hrsg.: Hein, Jürgen
136 S. Geb. mit Schutzumschlag. Format 9,6 x 15,2 cm
ISBN: 978-3-15-010791-1
8,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 10.12.2019, und Donnerstag, 12.12.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Wien und das Lied gelten als unzertrennlich, weshalb sich die Gattung des Wienerlieds auch gleich in einem Wort schreibt. Der Band versammelt die Texte der schönsten, der meistgesungenen Klassiker (mit Kommentar für alle des Wienerischen nicht Mächtigen), vom ›Lieben Augustin‹ oder ›Der Weaner geht nit unter‹ bis zu ›Der Tod, das muß ein Wiener sein‹.
Ei, du lieber Augustin
Wer niemals einen Rausch hat g’habt
Hobellied
Mir is’s alles an’s
Die Welt ist ein Komödienhaus
Wann i amal stirb!
Ein himmlisches Behagen
Ich bin halt noch so unerfahr’n!
Menschen, Menschen san ma alle!
Das Drahn das ist mei Leb’n!
Weil i a alter Drahrer bin
Wenn a Mäderl, jung und zart
Du guater Himmelvoder
Die wahre Liebe ist das nicht
I bin a echter Weana, so nach’n alten Schlag
Das waß nur a Weana
Der Weaner geht net unter
Das is ’n Weaner sein Schan!
Das hat ka Göthe g’schrieb’n, das hat ka Schiller dicht’
D’ Hausherrnsöhnl’n
Die Weaner Gemütlichkeit stirbt niemals aus
Die Stadt der Lieder
’s Herz von an echten Weana
Solang der alte Steffel steht
Jetzt trink’ ma noch a Flascherl Wein
So a Räuscherl
’s wird schöne Madeln geb’n und mir werd’n nimmer leb’n
Das Glück is a Vogerl
Wien is a Sternderl vom Himmel
Mei Muatterl war a Wienerin
Walzertraum
Weinlied
Fiakerlied
Wien, du Stadt meiner Träume
Lied aus Wien
In Wien gibt’s manch winziges Gasserl
Ich bin ein Wienerkind
Ich muß wieder amal in Grinzing sein!
Im Prater blühn wieder die Bäume
Das Lied vom süßen Mädl
Das Weanalied
Grüß mir mein Wien
D’ lustigen Weanaleut
I bin a stiller Zecher
Wer das Wienerlied erfunden
Schön ist so ein Ringelspiel
Wenn der Herrgott net will
Es hat a Weanalied an meinem Herzen g’rührt
Ich trag im Herzen drin
Ich hab a Stückerl altes Wien entdeckt
Heut kommen d’ Engerln
Ich hab mir für Grinzing ein’n Dienstmann engagiert
In einem kleinen Café in Hernals
Drunt’ in der Lobau …
Ich kenn ein kleines Wegerl im Helenental
Ja, ja der Wein ist gut!
Draußen in Sievering blüht schon der Flieder
Steh auf, liebes Wien
Die alte Engelmacherin
Krügerl vor’m G’sicht
Der Tod, das muß ein Wiener sein
Meine Welt
D’ Weana Musi geht net unter
Wean, du bist a taschenfeitel

Textnachweis
Nachwort
Literaturhinweise (mit Diskographie)
Glossar
Verzeichnis der Gedichte