Büchner, Georg: Sämtliche Werke und Briefe

Büchner, Georg: Sämtliche Werke und Briefe

Hrsg.: Martin, Ariane
Reclam Bibliothek. Leinen mit Schutzumschlag, Fadenheftung, Kapital- und Leseband. Format 12 x 19 cm. 822 S.
ISBN: 978-3-15-010820-8
29,95 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 15.07.2020, und Freitag, 17.07.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Mit diesem Band legt Reclam zum ersten Mal eine Gesamtausgabe der Werke des früh verstorbenen - und vielleicht des einzigen frühvollendeten - deutschen Klassikers vor. Er versammelt sämtliche Werke Georg Büchners, dessen Todestag sich am 19.2.2012 zum 175. Mal jährt und dessen 200. Geburtstag am 17.10.2013 zu begehen sein wird - ein markantes Jubiläum, zu dem für eine Neuausgabe philologischer und literaturhistorischer Sachverstand gebündelt wird. Die Texte werden auf historisch-kritischer Basis überlieferungsgetreu (unmodernisiert und nicht normalisiert) dargeboten; der umfangreiche Kommentar der Mainzer Germanistin und Büchner-Expertin Ariane Martin hebt besonders sorgfältig auf zeitgenössische Diskurse und Verstehenshorizonte ab und stellt alle für ein vertieftes Verständnis nötigen Kontexte in kondensierter Form zusammen. Der Band enthält nicht nur die im engeren Sinn poetischen Werke Büchners sowie den »Hessischen Landboten«, sondern auch sämtliche überlieferten Briefe, alle Jugendschriften, Widmungen und Beigaben zu eigenen Texten und die Zürcher Probevorlesung.
Texte aus der Schulzeit
   [Geschenk für den Vater]
   [Geschenk für die Mutter]
   Ein kleines Weihnachtsgeschenk von G. Büchner für seine guten Eltern
   [Gedicht über eine Schlossruine]
   Helden-Tod der vierhundert Pforzheimer
   Ueber den Traum eines Arcadiers
   [Cato-Rede]
   [Rezension eines Mitschüleraufsatzes über den Selbstmord]
Der Hessische Landbote
Danton’s Tod
»Lenz«
Leonce und Lena
»Woyzeck«
»Probevorlesung«
Briefe
   Briefe an die Familie
   Briefe an Edouard Reuss
   Briefe an Wilhelmine Jaeglé
   Briefe an Straßburger Freunde
   Briefe an Karl Gutzkow (mit einem Anschreiben an Johann David Sauerländer)
   Konspirative Briefe an »Kater« und »Hund«
   Behördenbriefe in die Schweiz
Widmungen
   Albumblatt für Edouard Reuss
   Gedenkeintrag in August Stoebers Freundschaftsalbum
   Abschiedszeilen für Heinrich Ferber

Zu dieser Ausgabe
Siglen und Abkürzungen
Kommentar
   Texte aus der Schulzeit
   Der Hessische Landbote
   Danton’s Tod
   »Lenz«
   Leonce und Lena
   »Woyzeck«
   »Probevorlesung«
   Briefe
   Widmungen
Literaturverzeichnis
Personenregister
Georg Büchner (17.10.1813 Goddelau bei Darmstadt – 19.2.1837 Zürich) beschäftigte sich bereits während seines Studiums der Medizin mit Geschichte und Philosophie und fand zum politischen Engagement, das u. a. zur Gründung von Sektionen der geheimen Gesellschaft für Menschenrechte führte. Ein Jahr später zwang ihn die von ihm verfasste Flugschrift Der Hessische Landbote, in der Büchner die Landbevölkerung zur Auflehnung gegen die Oberschicht aufrief, zur Flucht. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Dantons Tod, das das Thema der Französischen Revolution aufnimmt, sowie das Lustspiel Leonce und Lena und das unvollendete Drama Woyzeck.

Die Herausgeberin:
Ariane Martin war von 1995–98 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Marburger Forschungsstelle Georg Büchner und ist seit 2002 Professorin für Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Universität Mainz.