Borchmeyer, Dieter: Das Theater Richard Wagners

Idee - Dichtung - Wirkung
Paperback. Format: 15 x 21,5 cm. 428 S. 13 Abb.
ISBN: 978-3-15-010915-1
29,95 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Donnerstag, 21.11.2019, und Samstag, 23.11.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Die langersehnte Neuauflage von Dieter Borchmeyers bahnbrechender, erster umfassenden Darstellung der Theorie und dramatischen Praxis Richard Wagners von 1982. Diese erste systematische Aufarbeitung der Tagebücher Cosima Wagners und Gesamtdarstellung von Wagners Ästhetik aus einer modernen philologischen Sicht hat von ihrer Aktualität bis heute nichts eingebüßt. Vom Fliegenden Holländer bis zum Parsifal werden die Musikdramen Wagners als anregender »Opernführer« modellhaft interpretiert und in ihren zeitgenössischen, gesellschaftlichen Zusammenhängen dargestellt, mit besonderem Augenmerk auf Wagners Auseinandersetzungen mit der Weltliteratur.
Vorwort
Vorwort zur Neuauflage

Der Künstler und die Öffentlichkeit
1. Kunstwerk und Warenmarkt – Festspiel contra Repertoiretheater
2. Ein Theater im Winkel – Wagners Reformprojekte und der »deutsche Geist«
3. Faszination des Kasperl – Wagner und das Volkstheater
4. Idee eines Faust-Theaters
5. »Absichtliche Zufallsproduktion« – Wagners Theorie der fixierten Improvisation
6. »Schöne Öffentlichkeit« – Die Griechen und Das Kunsthandwerk der Zukunft

Oper – Schauspiel – Musikalisches Drama
1. Auf der Suche nach dem verlorenen Stil – Wagners Ideal der »antiken Kunstform«
2. Die Oper als unmoralische Anstalt betrachtet
3. Die Geburt der Oper aus der »absoluten Melodie«: Wagners Genetik des Musiktheaters
4. »Absolute Musik« als heimliches oder offenes Ideal – Nietzsche, Hanslick und die Ästhetik des späten Wagner
5. Die ›Erlösung‹ des Romans im musikalischen Drama
6. Chortragödie und symphonisches Drama – Wagners Anteil an Nietzsches Geburt der Tragödie

Wagners dramatische Dichtung
1. Der fliegende Holländer – eine »dramatische Ballade«
2. Totenreich und Venusberg – Wagners »romantische Opern« als Künstlerdramen
3. Improvisation und Metier – Die Poetik der Meistersinger
4. Ödipus und Der Ring des Nibelungen
5. Kunst des »unendlichen Details« – Tristan und Isolde
6. Welt im sterbenden Licht – Tristan und der Mythos der Nacht
7. Summe und Steigerung: Parsifal

Wirkungen des Wagnerschen Musiktheaters
1. Stifter contra Wagner – Wiederholte Spiegelungen einer geheimen Gegnerschaft
2. Das sinkende Leben – Wagner im Spiegel des Fin de siècle. Fontane und Thomas Mann
3. Mythos ▪ Mimus ▪ Oper – Hofmannsthals Wagner- und Nietzsche-Rezeption
4. Ein Sartyrspiel zum Ausklang: Friedrich Huchs Wagner-Travestien

Anmerkungen
Zeittafel
Namensregister
Richard-Wagner-Werkregister
Sachregister
Abbildungsnachweis
Dieter Borchmeyer, geboren 1941, war von 1988 bis 2006 Ordinarius für Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität Heidelberg. Seit 2004 ist er Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und Stiftungsratsvorsitzender der Ernst von Siemens-Musikstiftung. Er ist Gastprofessor an Universitäten in Frankreich, Österreich und den USA. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen insbesondere auf der Weimarer Klassik, Thomas Mann und Richard Wagner. 2000 erhielt er den Bayerischen Literaturpreis (Karl-Vossler-Preis).