Lenoir, Frédéric: Offener Brief an die Tiere und alle, die sie lieben

Deutsche Erstausgabe
Übers.: Kruse-Ebeling, Ute
Geb. Format 12,5 x 20,5 cm
144 S.
ISBN: 978-3-15-011169-7
18,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Samstag, 17.11.2018, und Dienstag, 20.11.2018.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Ein offener Brief an Tiere? Sie können ihn nicht lesen. Aber wir sollten es tun – und Antworten geben auf Fragen, die sich für uns stellen: Warum behandeln wir Menschen die Tiere so schlecht? War das schon immer so? Was sagen die Weltreligionen und die großen Denker Descartes, Montaigne oder Darwin dazu? Wie unterscheidet sich überhaupt der Mensch vom Tier? Und was können wir tun, um das Miteinander von Mensch und Tier gerechter und harmonischer zu gestalten?
Lenoirs »Brief« ist kein radikales Pamphlet, sondern ein Buch, das aus Philosophie, Religion, Geschichte und Biologie schöpft, das so sachkundig wie unterhaltsam erzählt und mit zahlreichen Anekdoten aus dem Leben des Autors (und seiner Haustiere) jedem Leser Anknüpfungspunkte bietet. Es geht darin nicht um eine Rückkehr in ein längst verlorenes Paradies. Es geht darum, unsere heutige Welt so sanft und so nachhaltig wie möglich mit der der Tiere zu versöhnen.
Ein undogmatisches Buch, das in Frankreich lange auf der Bestsellerliste stand.
Liebe (nichtmenschliche) Tiere …
Wie Homo sapiens zum Herrscher über die Welt wurde
Von der Zähmung zur Ausbeutung
Seid Ihr also nichts weiter als Sachen?
Sind wir wirklich so unterschiedlich?
Unsere Eigenheiten
Von der Ausbeutung zum Schutz
Jenseits der »Speziesismus«-Debatte
Was tun?
Ein Kampf für alle
Wie uns Tiere guttun
Zum Schluss

Nachwort
Danksagung
Anmerkungen
Literaturhinweise
Frédéric Lenoir, geb. 1962, ist Religionswissenschaftler, Soziologe und Schriftsteller. Auf Deutsch erschienen zuletzt Was ist ein geglücktes Leben?, der Roman Der Fluch des Mont-Saint-Michel und Der kleine Philosoph. Wie Kinder denken.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.