MacLane, Mary: ICH

Aufzeichnungen aus meinem Menschenleben
Deutsche Erstausgabe
Übers. von Mirko Bonné und Ulrike Draesner
Geb. mit Schutzumschlag, Lesebändchen
Format 12,5 × 20,5 cm
303 S.
ISBN: 978-3-15-011319-6
20,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Freitag, 03.12.2021, und Montag, 06.12.2021. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

»Letzten Endes bin ich eine ausdrücklich vernünftige Frau. Nur dass Vieles, worauf ich in meinem Inneren stoße, knirscht, unerklärlich ist und nicht zusammenpasst. Ich bin so verlassen, als hätte ich keinen menschlichen Platz auf dieser Erde. Meine Tage sind so still, als lebte nur ich auf der Welt.« – MARY MACLANE

Mary MacLane wünschte sich mit 19 Jahren nichts sehnlicher, als die Enge ihrer Heimatstadt in der amerikanischen Provinz zu verlassen. Mit 36 Jahren kehrt sie nun nach Montana zurück; eine turbulente und glamouröse Zeit in den Künstlerkreisen an der Ostküste liegt hinter ihr. Die Stadt hat sich nicht verändert, und doch ist nichts mehr wie zuvor.
MacLane wendet sich wieder der Form des Tagebuchs zu und scheint darin ihr jüngeres, naiveres Ich direkt anzusprechen. Immer wieder parodiert sie sich selbst mit melancholischer Ironie und legt eine so unbestechliche wie unterhaltsame Bestandsaufnahme vor. Wie in ihrem Debüt widmet sich die 36-Jährige dem eigenen Ich, das sie gerade deshalb virtuos zu feiern weiß, weil sie sich darüber keine Illusionen macht. –
Ein Buch über die Herausforderung des Menschen, in der Einsamkeit »Ich« zu sagen und »Ich« zu sein.
Feuerkasten Marke Eigenbau
Teils unvermeidbar, teils aus freien Stücken
Verdrehte Moral
Mein-Alltag und morgen
Rechnerisch eine blinde Wand
Mein Adretter Blauer Stuhl
Ein verlorener Mensch
Eine fadenscheinige Verdammnis
Ein Ich-Gefängnis
Ein Leichentuch
Die Straße nach Dover
Die Harfe mit Verschlissenen Saiten
Ein überaus windiger Samstag
Eine einigermaßen eigenständige Person
Aufrichtigkeit und Verzweiflung
Nicht der Tod
Ein menschliches Vorrecht
Die gnadenlose Schönheit
Meine Schuhe
Eine unheimliche Eigenschaft
Eine Teufeliade
Wie Meine Tage Verfliegen
Beim Blut toter Amerikaner
Um mich auszudrücken
Fiese spitzenbesetzte Valentinsgrüße
Süße blutige Schweißtröpfchen
Instinkt – ein »Urgesetz«
Lose Zweier
Stricken oder Stroh flechten
Eine Straße lebenslanger Einsamkeit
Ihre Stimmen
Meine Flüche
An Gott, zu Händen der Pfeifenden Winde
Ein einsatzbereites Diaphragma
Lots Frau
Im Widerhall meiner Schritte
Aufs Bequemste lasterhaft
Mein schwarzes Kleid und mein stilles Zimmer
Ihre kleinen Schuhe
Der Toten Schlaf
Flüchtig irre
Zum Ausgleich schenkt mir Gott
Die Seltsame Tapferkeit
Unmittelbar Unter Meiner Haut
Gottes freundlich gestimmte Laune
Ein faszinierendes Geschöpf
Keine Resonanz
Missmutige Mittwoche
Die bewusste Analytikerin
Auge, wenn ich Zahn meine
Eine wilde Stute
Der Dunst
Eine vom Kreidestrich
Wohltuende Verwirrung
Ein tödliches Pathos
Die Halskette
Hinterlistiges Verwirren und In-die-Quere-Kommen
Nicht ganz voilà-tout
Eine verdammte Spinne
Herumstreifen und -lungern und -laborieren
Eintausend Küsse
Ein Flattermotten-Wunsch
Ein zwanzig Zoll breiter Spalt
Eine zutiefst köstliche Vorstellung
Ein Kurpfuscherinnenmantel
Eine vertraut heftige Verwicklung
Ein dunkles, helles, heftiges Feuer
Später Nachmittag
Ein uraltes Hexen-Licht
Das Graupurpur
Eine unterteilte Zelle
Futter und Feuer
Der Saum aus Nebel-und-Silber
Eine Richtige Gestalt und Größe
Eiswasser, ätzende Säure und menschlicher Atem
Rhythmus
Ein Gebet-Gefühl

Zu dieser Ausgabe
Anmerkungen
Mary MacLane (1881–1929) wuchs in einer Bergarbeiterstadt in Montana (USA) auf. Mit ihrem ersten Buch wurde sie 1902 schlagartig berühmt, es folgten der Roman Meine Freundin Annabel Lee (1903) und weitere autobiographische Texte. MacLanes bohemehafter Lebensstil und ihre Bisexualität sorgten immer wieder für Skandale. Sie starb im Alter von 48 Jahren in Chicago.

Die Übersetzer:
Mirko Bonné, geb. 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Hamburg. Er verfasste mehrere Romane, Gedichtbände und übersetzte u.a. Werke von Emily Dickinson, Joseph Conrad und Robert Louis Stevenson ins Deutsche.

Ulrike Draesner, geboren 1962, studierte englische und deutsche Literaturwissenschaft in München und Oxford, promovierte 1992 und lebt seit 1996 als Autorin von Romanen, Erzählungen, Gedichten und Essays in Berlin. Seit 2018 ist sie Professorin am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter: Joachim-Ringelnatz-Preis, Nicolas-Born-Literaturpreis, Bayrischer Literaturpreis, Ida Dehmel Literaturpreis der GEDOK, Deutscher Preis für Nature Writing, Preis der Literatour-Nord. Weitere Informationen zu Ulrike Draesner finden Sie hier.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.