Goethe, Johann Wolfgang; Schiller, Friedrich: Xenien

Goethe, Johann Wolfgang; Schiller, Friedrich: Xenien

Eine Auswahl
Hrsg. von Frieder von Ammon und Marcel Lepper
96 S. 4 Abb.
ISBN: 978-3-15-014250-9
6,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Samstag, 20.08.2022, und Dienstag, 23.08.2022.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Nie haben Goethe und Schiller enger kooperiert – und nie war das Ergebnis kontroverser als im Fall der Xenien: einer Sammlung von fast 1000 Epigrammen, die zunächst im Geheimen entstand. Mit der Publikation lösten die beiden Dichter einen der größten Skandale der deutschen Literaturgeschichte aus. Kein Wunder: Die Xenien sind ein heftiger Angriff auf die kulturelle Szene der Zeit. Zugleich dokumentieren sie einen so fragilen wie produktiven Moment in der Geschichte des Weimarer Klassizismus.
Aus dem Musen-Almanach für das Jahr 1797
Aus der Sammelhandschrift

Anhang
Zu dieser Ausgabe
Anmerkungen
Nachwort
Literaturhinweise
Abbildungsnachweise
Johann Wolfgang Goethe (seit 1782: von; 28.8.1749 Frankfurt a. M. – 22.3.1832 Weimar) hat als Lyriker, Prosa-Autor und Dramatiker Epoche machende Werke des Sturm und Drang und der Klassik mit europaweiter Wirkung verfasst. Von Herzog Karl August von Sachsen-Weimar für den Weimar Hof verpflichtet, wo er u. a. für das Theater zuständig war, prägte er in der Zusammenarbeit mit Schiller besonders die Epoche der Weimarer Klassik. Goethes Interessen erstreckten sich auch auf unterschiedlichste Wissenschaften, zu denen er umfangreiche Schriften beitrug.

Friedrich Schiller (seit 1802: von; 10.11.1759 Marbach a. N. – 9.5.1805 Weimar) bildet mit Goethe den Kern der Weimarer Klassik, der bedeutendsten deutschen Literaturepoche. Schiller begann als Aufsehen erregender Sturm-und-Drang-Dichter und prägte seit 1795 als Publizist, Theoretiker, Dramatiker und Lyriker das berühmte klassische Weimarer Jahrzehnt. Schillers Dramen gehören noch heute zu den meistgespielten der deutschen Literatur, seine Gedichte, z. B. die Balladen, zählten im 19. Jahrhundert und darüber hinaus zum festen kulturellen Kanon der deutschen Literatur.

Die Herausgeber:
Frieder von Ammon, geb. 1973, ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Leipzig. Ein Schwerpunkt seiner Forschung ist die deutsche Lyrik.

Marcel Lepper, geb. 1977, ist Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs, Klassik Stiftung Weimar, und zugleich Honorarprofessor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Leipzig.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.