: Texte zur modernen Philologie

Texte zur modernen Philologie

Hrsg.: Wirth, Uwe; Bremer, Kai
336 S.
ISBN: 978-3-15-018724-1
9,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 22.10.2019, und Donnerstag, 24.10.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Die Philologie, die "Liebe zum Wort", betreibt als Wissenschaft (oder Gruppe von Wissenschaften) die Erforschung von Texten in ihren historischen Kontexten, von individuellen Sprachereignissen an ihrem geschichtlichen Ort. Philologie ist einerseits Grundlagenwissenschaft für universitäre Fächer wie die Germanistik, Romanistik, Anglistik und alle anderen 'Nationalphilologien', andererseits stellt sie die Theorie und Methodik jeder Erforschung von Texten dar – einschließlich ihrer eigentlich immer vorgängigen Sicherung, um nicht zu sagen Produktion, in der Editorik, der Wissenschaft vom Aufbereiten historischer Texte zur Lektüre. Der Band versammelt die entscheidenden theoretischen Grundlagentexte dieser Grundlagenwissenschaft.
Die philologische Frage
Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Theoriegeschichte der Philologie

GIOVANNI BATTISTA VICO
Die neue Wissenschaft über die gemeinschaftliche Natur der Völker (1725/30)

JOHANN MARTIN CHLADENIUS
Einleitung zur richtigen Auslegung vernünftiger Reden und Schriften (1742)

FRIEDRICH AUGUST WOLF
Encyclopädie der Philologie (1798/99)

FRIEDRICH SCHLEGEL
Philosophie der Philologie (um 1800)

JACOB GRIMM UND WILHELM GRIMM
»Vorrede« zu Deutsche Sagen (1816)

KARL LACHMANN
Rezension zu Der Nibelungen Lied (1817)

FRIEDRICH DANIEL ERNST SCHLEIERMACHER
Über Begriff und Eintheilung der philologischen Kritik (1830)

AUGUST BOECKH
Encyclopädie und Methodologie der Philologischen Wissenschaften (zwischen 1809 und 1865)

FRIEDRICH NIETZSCHE
Nachgelassene Fragmente. Notizen zu Wir Philologen (1875/76)

ULRICH VON WILAMOWITZ-MOELLENDORFF
Geschichte der Philologie (1921)

ERICH AUERBACH
Philologie der Weltliteratur (1952)

PETER SZONDI
Über philologische Erkenntnis (1962)

PAUL DE MAN
Die Rückkehr zur Philologie (1982)

KARL STACKMANN
Aufgaben der Deutschen Philologie des Mittelalters (1985)

GUNTER MARTENS
»Historisch«, »kritisch« und die Rolle des Herausgebers bei der Textkonstitution (1991)

JOACHIM BUMKE
Der unfeste Text. Überlegungen zur Überlieferungsgeschichte und Textkritik der höfischen Epik im 13. Jahrhundert (1996)

ALMUTH GRÉSILLON
»Critique génétique«. Gedanken zu ihrer Entstehung, Methode und Theorie (1996)

STEPHEN G. NICHOLS
»Material Philology«: Warum? (1997)

HANS ULRICH GUMBRECHT
Die Macht der Philologie. Über einen verborgenen Impuls im Umgang mit Texten (2003)