Kleist, Heinrich von: Über das Marionettentheater

Kleist, Heinrich von: Über das Marionettentheater

Studienausgabe
Hrsg.: Kapp, Gabriele
125 S.
ISBN: 978-3-15-019014-2
Heinrich von Kleist veröffentlichte Über das Marionettentheater vom 12.-15. Dezember 1810 in seiner Tageszeitung »Berliner Abendblätter«. Ob der hintergründige Dialog mit Fragen zum Theater, zur Geschichtsphilosophie und Ästhetik als philosophische Miniatur oder lediglich als verhüllte ironische Polemik gegen den damaligen ›Theaterpapst‹ August Wilhelm Iffland zu betrachten, ob er Schlüssel zum Werk oder nur journalistische Gelegenheitsarbeit ist, beschäftigt die Forschung bis heute. Die vorliegende Studienausgabe liefert Materialien zum journalistischen Umfeld, zu Hintergründen, Kontexten und zur Rezeption des vielgedeuteten Kleist-Textes.
Ueber das Marionettentheater

Anhang

1 Zu dieser Ausgabe

2 Kommentar, Wort- und Sacherklärungen

3 Aus dem Umfeld der Abendblätter
a) Texte Kleists aus den Abendblättern. Die Iffland-Kritik
b) Mögliche Vorlagen für Kleist

4 Dokumente zur zeitgenössischen Rezeption
a) Stimmen zur Iffland-Fehde
b) Erste zeitgenössische Reaktionen

5 Zugänge: Leitthemen im Kontext
a) Medienumbrüche: Marionettentheater um 1800
b) Intermediale Aspekte der Tanzkunst
c) Grazie im Spannungsfeld von Anthropologie und Ästhetik: Hogarth, Winckelmann, Mendelssohn, Schiller
d) Paradiesmythos und Geschichtsphilosophie: Kant, Schiller, Adam Müller

6 Nachwort
a) Ueber das Marionettentheater - im Kontext der Abendblätter
b) Zur Editionsgeschichte
c) Zur Rezeptions- und Forschungsgeschichte

7 Literaturhinweise

Dank
Heinrich von Kleist (18. 10. 1777 Frankfurt a. d. O. – 21. 11. 1811 zwischen Potsdam und Berlin am heutigen Kleinen Wannsee) bewegte sich in romantischen Dichterkreisen, seine bis heute modern wirkenden Dramen und Erzählungen entziehen sich allerdings schematischen Stil- und Epochenzuordnungen.