Frahm, Eckart: Geschichte des alten Mesopotamien

Originalausgabe
296 S.
17 Abb. 2 Karten
ISBN: 978-3-15-019108-8
Die 3000 Jahre Geschichte des alten Mesopotamien umfassen – zusammen mit der ungefähr gleichzeitigen Kultur des alten Ägypten – nichts weniger als die gesamte erste Hälfte der Menschheitsgeschichte. Die in ungeheuer großer Menge überlieferten Keilschrift-Quellen sind, wie ein Assyrologe es mal formulierte, »unsere ältesten Familiendokumente«. Trotzdem erscheint uns die Kultur der Sumerer, Assyrer und Babylonier außerordentlich fremd. Sie lag Jahrtausende unter Schutt und Sand verborgen, kaum Traditionen verbinden uns mit ihr. Der deutsche, in Yale/USA lehrende Altorientalist Eckart Frahm unternimmt es, das alte Zweistromland heute verständlich zu machen.
Prolog – How many miles to Babylon? Annäherungen an eine versunkene Hochkultur

Erster Teil: Grundlagen
I. Raum und Zeit
II. Die Quellen
III. Methodische Probleme einer Geschichte des alten Mesopotamien
IV. Grundelemente mesopotamischer Zivilisation
V. Chronologie und Epochenbezeichnungen

Zweiter Teil: Geschichte
VI. Die Erfindung von Stadt, Staat und Schrift: Anfänge mesopotamischer Geschichte
VII. Stadtstaaten und erste Reiche: Sumerer und Akkader im dritten Jahrtausend v. Chr.
VIII. Das Zeitalter der Amurriter: Das zweite Jahrtausend bis 1595 v. Chr.
IX. Aufstieg und Krise der Territorialstaaten: Kassiten, Babylonier und Assyrer in der zweiten Hälfte des zweiten Jahrtausends v. Chr.
X. Das Zeitalter der Imperien: Assyrer, Babylonier und Perser in der ersten Hälfte des ersten Jahrtausends v. Chr.
XI. Niedergang und Ende: Die letzten Jahrhunderte der mesopotamischen Zivilisation

Epilog – Babel und Bibel: Das Erbe des alten Mesopotamien
Zeittafel
Literaturhinweise
Abbildungsverzeichnis
Register

Eckart Frahm, Jahrgang 1967, lehrt nach Studium und Forschungstätigkeit in Göttingen und Heidelberg Assyriologie an der Universität Yale in New Haven (USA). Seine Veröffentlichungen beschäftigen sich unter anderem mit der Geschichte des neuassyrischen Reiches und der babylonisch-assyrischen Kommentarliteratur.