Von achtzehn Wachteln und dem Finkenritter. Deutsche Unsinnsdichtung des Mittelalters

Mhd./Frühnhd./Nhd.
Hrsg., übers. und komm.: Brunner, Horst
163 S. 10 Abb.
ISBN: 978-3-15-019212-2
5,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Samstag, 26.06.2021, und Dienstag, 29.06.2021. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Die Ritter im Mittelalter hätten sich beim Turnier nur bierernst die Köpfe eingeschlagen, und vorher oder nachher in der spaßfreien Zone am Hof humorlos holde Damen angehimmelt – werch ein Illtum, müsste man mit Ernst Jandl über dieses weitverbreitete Vorurteil sagen. Einige der schönsten deutschsprachigen Werke und Werklein der (zumeist spät-)mittelalterlichen Lachkultur werden hier zu einer vergnüglichen Studiengrundlage zusammengestellt.
Vorwort

I Reinmar von Zweter: Der Ritt auf der Gans
II Reinmar von Zweter: Aufschneidereien
III Marner: Seltsame Geschichten
IV Reinmar der Alte (zugeschrieben): Verkehrte Welt I
V Unbekannter Dichter: Der notorische Lügner
VI Unbekannter Dichter: Unsinnspredigt
VII Unbekannter Dichter: Die Geschichte von den Wachteln
VIII Unbekannter Dichter: Die Geschichte des Backofens
IX Hans Kugler: Der Windbeutel
X Michel Beheim: Verkehrte Welt II
XI Hans Sachs: Verkehrte Welt III
XII Hans Sachs: Das Schlauraffenland
XIII Unbekannter Dichter: Scherzrezept
XIV Unbekannter Dichter: Verkehrte Welt IV
XV Unbekannter Dichter: Der Finkenritter

Kommentar
Nachwort