Kleist, Heinrich von: Prinz Friedrich von Homburg. Textausgabe mit Kommentar und Materialien (Reclam XL)

Kleist, Heinrich von: Prinz Friedrich von Homburg.
Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Reclam XL – Text und Kontext
Hrsg.: Hellberg, Wolf Dieter
Format: 11,4 x 17 cm
142 S. 3 Abb.
ISBN: 978-3-15-019239-9
4,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 19.11.2019, und Donnerstag, 21.11.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts:
* Das Format ist größer als die gelben Klassiker der Universal-Bibliothek, mit ausreichend Platz für Notizen am Seitenrand.
* Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Wort- und Sacherläuterungen stehen im Anhang.
* Zusatz-Materialien im Anhang erleichtern das Verständnis des Werkes und liefern Impulse für Diskussionen im Unterricht: zu Quellen und Stoff, Biographie des Autors, Epoche und Rezeptionsgeschichte.

Heinrich von Kleists in den Jahren 1809–1811 geschriebenem Schauspiel Prinz Friedrich von Homburg liegt ein bedeutendes Ereignis der preußischen Geschichte zugrunde: der Sieg des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm über die schwedische Armee in der Schlacht von Fehrbellin im Jahr 1675. Jedoch veränderte Kleist die Ereignisse und Charaktere der Personen. Wegen der ideologisch untragbaren Szene, die den Prinzen von Homburg, der einen Befehl missachtet, in nackter Todesangst kurz vor seiner Hinrichtung zeigt, konnte das Stück lange Zeit nicht aufgeführt werden (Uraufführung erst 1821). Hinter der Geschichte um Staatsräson, um die Herrschaft des Gesetzes anstelle von Willkür, um individuelle Entscheidungsfreiheit und Selbstbestimmung liegt die somnambule Welt des Prinzen, aus der heraus er zu seinen intuitiven Entscheidungen in der Wirklichkeit angetrieben wird. Das auffälligste Strukturmerkmal des Schauspiels ist die Rahmung der eigentlichen Handlung durch parallel gebaute Anfangs- und Schlussszenen, in denen der Prinz das Geschehen im Traum erlebt.

Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit den gelben Ausgaben der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar – es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu.
Prinz Friedrich von Homburg. Ein Schauspiel

Anhang
1. Zur Textgestalt
2. Anmerkungen
3. Leben und Zeit
4. Die historischen Hintergründe und Vorbilder
4.1 Prinz Friedrich II. von Hessen-Homburg
4.2 Die Legende vom Opfertod Emanuel Frobens
4.3 Prinz Louis Ferdinand von Preußen
4.4 Karl von François
5. Entstehungsgeschichte
5.1 Die Widmung an Königin Luise von Preußen
5.2 Die Widmung an Prinzessin Amalie Marie Anne
5.3 Marie von Kleists Brief an Prinz Wilhelm von Preußen
5.4 Erstdruck
6. Welche Epoche?
7. Rezeption des Dramas: Zwischen Ablehnung und Begeisterung
8. Deutungen des Dramas nach 1945
9. Literaturhinweise
Heinrich von Kleist (18. 10. 1777 Frankfurt a. d. O. – 21. 11. 1811 zwischen Potsdam und Berlin am heutigen Kleinen Wannsee) bewegte sich in romantischen Dichterkreisen, seine bis heute modern wirkenden Dramen und Erzählungen entziehen sich allerdings schematischen Stil- und Epochenzuordnungen.