Ibsen, Henrik: Nora (Ein Puppenheim). Textausgabe mit Kommentar und Materialien (Reclam XL)

Ibsen, Henrik: Nora (Ein Puppenheim). Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Reclam XL – Text und Kontext
Übers.: Linder, Richard
Hrsg.: Leis, Mario; Hönsch, Nancy
Format: 11,4 x 17 cm
143 S. 3 Abb.
ISBN: 978-3-15-019245-0
4,40 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Donnerstag, 14.11.2019, und Samstag, 16.11.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts:
* Das Format ist größer als die gelben Klassiker der Universal-Bibliothek, mit ausreichend Platz für Notizen am Seitenrand.
* Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Wort- und Sacherläuterungen stehen im Anhang.
* Zusatz-Materialien im Anhang erleichtern das Verständnis des Werkes und liefern Impulse für Diskussionen im Unterricht: zu Quellen und Stoff, Biographie des Autors, Epoche und Rezeptionsgeschichte.

Henrik Ibsens 1879 erschienenes Drama Nora (Ein Puppenheim) um eine junge Frau, die entgegen aller Konventionen ihren Weg geht, zeigt die Probleme und Widersprüche der sich entfaltenden bürgerlichen Gesellschaft auf.

Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit den gelben Ausgaben der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar – es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu.
Nora (Ein Puppenheim)

Anhang
1. Zur Textgestalt
2. Anmerkungen
3. Leben und Werk
4. Frauenunterdrückung und -emanzipation im 19. Jahrhundert
4.1 Der Stellenwert der Ehe
4.2 Johann Gottlieb Fichte: »Deduktion der Ehe« (1796)
4.3 Friedrich Engels: »Die Familie« (1884)
4.4 Richard von Krafft-Ebing: »Psychopathia sexualis« (1886)
4.5 Frauenemanzipation in Norwegen
5. Zur Entstehungsgeschichte von Nora
6. Deutungsansätze
7. Literaturhinweise
Henrik Ibsen (20.3.1828 Skien – 23.5.1906 Christiana) war ein norwegischer Dramatiker und Lyriker. Schon als Jugendlicher verfasste er seine ersten Liebesgedichte. Als Dramatiker feierte Ibsen seinen Durchbruch als Hausdichter und künstlerischer Leiter am norwegischen Nationaltheater. In dieser Zeit entstand u.a. Die Johannisnacht (1853). Zu Ibsens größten Dramen, die weltweit inszeniert und adaptiert werden, gehört Stützen der Gesellschaft (1877), das den Beginn einer neuen dramatischen Gattung, des naturalistischen Gesellschaftsdramas, darstellt.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.