Miller, Arthur: Death of a Salesman

Miller, Arthur: Death of a Salesman

Fremdsprachentexte Reclam XL – Text und Kontext
Engl. Hrsg.: Geisen, Herbert
Niveau B2 (GER)
Format: 11,4 x 17 cm
182 S. 1 Abb.
ISBN: 978-3-15-019963-3
7,40 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Donnerstag, 29.10.2020, und Samstag, 31.10.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Verkauf dieses Titels nur in die Bundesrepublik Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz.

Englische Literatur in der Reihe »Fremdsprachentexte Reclam XL – Text und Kontext«: Das ist der englische Originaltext, ungekürzt und unbearbeitet, mit überwiegend einsprachigen Worterläuterungen sowie Zusatzmaterial auf Englisch im Anhang.

Der alternde Handelsvertreter Willy Loman hat seine besten Tage hinter sich, doch den »Amerikanischen Traum« vom Erfolg behält er fest im Blick. Je mehr sich das Scheitern seiner eigenen Karriere abzeichnet, desto größere Hoffnungen setzt er in seine erwachsenen Söhne Happy und Biff.

Englische Lektüre: Niveau B2 (GER)
Die Ausgabe im XL-Format (11,4 x 17 cm) verfügt über ein größeres Schriftbild und bietet mehr Platz für Randnotizen.
Death of a Salesman

Appendices
Religion, Individualism, and the Social Structure of the United States
On the Reception of Death of a Salesman
Arthur Miller’s Life

Editorial note
Bibliography
Arthur Miller (17.10.1915 New York – 10.2.2005 in Roxbury), Sohn einer jüdischen Immigrantenfamilie, ist ein amerikanischer Autor und Drehbuchschreiber. Arthur Miller studiert nach der Schule Wirtschaftswissenschaften und Geschichte. Nachdem sein Stück No Villain zweifach prämiert wird, belegt er anglistische Literatur und Drama bis 1938 an der University of Michigan. Miller ist ein scharfer Gesellschaftskritiker, der etwa in Death of a Salesman (dt. Tod eines Handlungsreisenden) die amerikanische Erfolgsgesellschaft anprangert oder in The Crucible (dt. Die Hexenjagd) mit der Kommunistenverfolgung des US-Senators Joseph McCarthys hart ins Gericht geht. Für sein Engagement wurde Miller 2003 mit dem ›Jerusalempreis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft‹ ausgezeichnet. Arthur Miller war fünf Jahre mit Marylin Monroe verheiratet.