0: Gedichte und Interpretationen

Gedichte und Interpretationen

7 Bände eingeschweißt
insg. 2992 S.
ISBN: 978-3-15-030017-6
59,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 11.12.2019, und Freitag, 13.12.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Eine unvergleichliche Geschichte der deutschen Lyrik in sieben Bänden: Etwa 250 Gedichte in historischer Abfolge, von der Renaissance bis zum Ende des 20. Jahrhunderts, von der anonymen Ballade von den Königskindern bis zu Ulla Hahn mit Einzelinterpretationen aus der Feder kompetenter Lyrik-Experten.
Band 1: Renaissance und Barock
Interpretationen zu:
Anon.: Die Königskinder – Anon.: Wol auff, meines herczen traut geselle / Lig still, meins herczen traut gespil – Angelus Silesius: Geistreiche Sinn– und Schlußreime – Balde: Cum de Alberti Wallensteinii ... funesto exitu verba fecisset – Celtis: Ode ad Apollinem – Dach: Unterthänigste letzte Fleh–Schrifft – Fleming: An Sich – Fleming: Herrn Pauli Flemingi der Med. Doct. Grabschrifft – Fleming: Wie Er wolle geküsset seyn – Gerhardt: Sommer–Gesang – Greiffenberg: Auf die unverhinderliche Art der Edlen Dicht–Kunst – Gryphius: An den gecreutzigten Jesum – Gryphius: Einsamkeit – Gryphius: Thränen in schwerer Kranckheit – Günther: Abschieds–Aria – Günther: Als er durch innerlichen Trost bey der Ungedult gestärcket wurde – Günther: Als er unverhofft von etlichen Gönnern aus Breßlau favorable Briefe erhielt – Harsdörffer: Friedenshoffnung bey Nochschwebender Handlung zu Münster und Oßnabruck – Hofmannswaldau: Die Welt – Hofmannswaldau: So soll der purpur deiner lippen – Hofmannswaldau: Sonnet. Vergänglichkeit der schönheit – Hutten: Ain new lied – Logau: Sinngedichte – Lohenstein: Auff das absterben Seiner Durchl. Georg Wilhelms – Lotichius Secundus: De puella infelice – Luther: Ein feste burg ist vnser Gott – Melissus: De fonte in clivo occidentali montis sacri, e regione Haidelbergae – Opitz: Ach Liebste / laß vns eilen – Opitz: Francisci Petrarchae – Sachs: Der edelfalk – Spee: Liebgesang der Gesponß Jesu, im anfang der Sommerzeit – Weckherlin: An das Teutschland.

Band 2: Aufklärung und Sturm und Drang
Interpretationen zu:
Brockes: Die uns / im Frühlinge / zur Andacht reizende Vergnügung des Gehörs, in einem Sing–Gedichte – Bürger: Des Pfarrers Tochter von Taubenhain – Claudius: Abendlied – Claudius: Kriegslied – Gellert: Das Pferd und die Bremse – Gellert: Das Unglück der Weiber – Gleim: Anakreon – Gleim: Bei Eröffnung des Feldzuges. 1756 – Goethe: Mir schlug das Herz – Goethe: Prometheus – Goethe: Vor Gericht – Götz: An seine Reime – Hagedorn: Die Alster – Hagedorn: Der Tag der Freude – Haller: Unvollkommne Ode über die Ewigkeit – Herder: Der Genius der Zukunft – Hölty: Frühlingslied – Klopstock: Der Erobrungskrieg – Klopstock: Nicht in den Ocean der Welten alle – Klopstock: Der Zürchersee – Lessing: Auf Lucinden – Lessing: Die drey Reiche der Natur – Lessing: Der Rabe und der Fuchs – Schiller: Die Freundschaft – Schubart: Die Forelle – Stolberg: Lied auf dem Wasser zu singen, für meine Agnes – Uz: Der Schäfer – Voß: Der siebzigste Geburtstag – Wernicke: An den Leser – Zinzendorf: Lied vor eine Königl. Erb–Printzeßin.

Band 3: Klassik und Romantik
Interpretationen zu:
Arnim: Getrennte Liebe – Brentano: Die Abendwinde wehen – Brentano: Auf dem Rhein – Brentano: Frühlingsschrei eines Knechtes aus der Tiefe – Brentano: Der Spinnerin Nachtlied – Brentano: Was reif in diesen Zeilen steht – Eichendorff: Frische Fahrt – Eichendorff: Die Heimat. An meinen Bruder – Eichendorff: Mondnacht – Eichendorff: Sehnsucht – Eichendorff: Waldgespräch – Goethe: Der Gott und die Bajadere – Goethe: Grenzen der Menschheit – Goethe: Locken! haltet mich gefangen – Goethe: Die Metamorphose der Pflanzen – Goethe: Römische Elegien – Goethe: Selige Sehnsucht – Hölderlin: Der blinde Sänger – Hölderlin: Dichterberuf / An unsre großen Dichter – Hölderlin: Die Eichbäume – Hölderlin: Hälfte des Lebens – Novalis: An Tieck – Novalis: Hymnen an die Nacht. 5 – Schiller: Die Bürgschaft – Schiller: Die Götter Griechenlands – Schiller: Das Ideal und das Leben – Schiller: Nänie – Schiller: Der Spaziergang – Tieck: Glosse – Tieck: Melankolie – Uhland: Des Sängers Fluch.

Band 4: Vom Biedermeier zum Bürgerlichen Realismus
Interpretationen zu:
Bodenstedt: Mein Lehrer ist Hafis – Busch: Sahst du das wunderbare Bild von Brouwer? – Chamisso: Das Schloß Boncourt – Dingelstedt: Drei neue Stücklein mit alten Weisen – Droste–Hülshoff: Am letzten Tage des Jahres – Droste–Hülshoff: Im Grase – Fontane: Arm oder reich – Freiligrath: Von unten auf! – Geibel: An König Wilhelm – Grillparzer: Entsagung – Grün: Spaziergänge – Hebbel: An den Tod – Heine: Der arme Peter – Heine: Im Oktober 1849 – Heine: Der Tannhäuser – Herwegh: Die deutsche Flotte – Hoffmann von Fallersleben: Das Lied der Deutschen – Jordan: Die welke Rose – Keller: Sommernacht – Lenau: Die Drei – Liliencron: An meinen Freund, den Dichter – Meyer: Auf Goldgrund – Meyer: Der Gesang des Meeres – Meyer: Die Rose von Newport – Mörike: Im Frühling – Mörike: Im Weinberg – Platen: Es liegt an eines Menschen Schmerz – Platen: Tristan – Prutz: Rechtfertigung – Rodenberg: Die reinen Frauen – Rückert: Chidher – Scheffel: Wanderlied – Storm: Tiefe Schatten – Weerth: Es war ein armer Schneider.

Band 5: Vom Naturalismus bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts
Interpretationen zu:
Arp: eitel ist sein scheitel – Benn: D–Zug – Benn: Valse triste – Borchardt: Abschied – Brecht: An die Nachgeborenen – Brecht: Entdeckung an einer jungen Frau – Britting: Was hat, Achill ... – Dehmel: Der Arbeitsmann – Falke: Zwei – George: Gemahnt dich noch das schöne bildnis – Heym: Ophelia – Heym: Die Ruhigen – Hoddis: Weltende – Hofmannsthal: Manche freilich – Höllerer: Der lag besonders mühelos am Rand – Holz: Im Thiergarten – F. G. Jünger: Der Mohn – Kästner: Jahrgang 1899 – Kolmar: Verwandlungen – Kramer: Slawisch – Langgässer: Daphne – Lasker–Schüler: Ein alter Tibetteppich – Lehmann: Grille im Tessin – Lichtenstein: Die Dämmerung – Loerke: Winterliches Vogelfüttern – Mombert: Du frühster Vogel – Nietzsche: An der Brücke – Rilke: Denn sieh: sie werden leben – Rilke: Komm du, du letzter – Rilke: Sei allem Abschied voran – Schwitters: Die Nixe – Stadler: Fahrt über die Kölner Rheinbrücke bei Nacht – Stramm: Erinnerung – Trakl: An den Knaben Elis – Trakl: De profundis – Tucholsky: Der Graben – Wolfenstein: Glück der Äußerung.

Band 6: Gegenwart I
Interpretationen zu:
Arendt: Nach den Prozessen – Artmann: Bei Rotwein – Bachmann: Böhmen liegt am Meer – Jürgen Becker: Vorläufiger Verlust – Benn: Nur zwei Dinge – Biermann: Und als wir ans Ufer kamen – Bobrowski: Wiederkehr – Borchers: chagall – Born: Da hat er gelernt was Krieg ist sagt er – Braun: Nach dem Treffen der Dichter gegen den Krieg – Brecht: Vier Buckower Elegien – Brinkmann: Einer jener klassischen – Celan: Fadensonnen – Domin: Herbstzeitlosen – Eich: Inventur – Enzensberger: leuchtfeuer – Fried: Beim Wiederlesen eines Gedichtes von Paul Celan – Fritz: Also fragen wir beständig – Fuchs: Gestern – Gomringer: vielleicht – Grass: Adornos Zunge – Heißenbüttel: Lehrgedicht über Geschichte 1954 – Huchel: Brandenburg – Jandl: bibliothek – Kaschnitz: Interview – S. Kirsch: Die Luft riecht schon nach Schnee – Kiwus: An die Dichter – Krechel: Meine Mutter – Krolow: Terzinen vom früheren Einverständnis mit aller Welt – Kunert: Geschichte – Marti: der name – Meckel: Andere Erde – Meister: Ich sage Ankunft – Mickel: Dresdner Häuser – Rühm: die ersten menschen sind auf dem mond – Rühmkorf: Hochseil – Sachs: Das ist der Flüchtlinge Planetenstunde – Wondratschek: In den Autos.

Band 7: Gegenwart II
Interpretationen zu:
H. Sahl: Kinder baden in Flüssen – R. Ausländer: Auf der Flucht – K. Krolow: Der Tod – H. M. Enzensberger: Altes Europa – D. Grünbein: Alba – B. Jentzsh: Vorstadt Gablenz – H. Czechowski: Missingsch – Th. Rosenlöcher: Das Holz der Rede – U. Kolbe: Berlin – K. Drawert: Zustandsbeschreibung.Zwischenbericht – W. Kirsten: märchenhafte geschichte – U. Schacht: Die Bibliothek von Sarajevo – B. Köhler: Elektra. Spiegelungen VIII – B. Papenfuß–Gorek – die lichtscheuen scheiche versunkener reiche – W. Söllner: Der Schlaf des Trommlers – O. Pastior: Ein höchst merkwürdiges Stück – Th. Kling: düsseldorfer kölemik – R. Gernhardt: Der Zähe – U. hahn: Ars poetica – F. Roth: Naturgedicht – M. Donhauser: Der Springbrunnen – H.–J. Heise: Der Zug nach Gamenz – G. Laschen: Vor dem Judenfriedhof in Lodz, 1989 – M. Krüger: Eine Vorrede – P. Maiwald: Kanaan – F. Ch. Delius: Selbstporträt mit Luftbrücke – H.–U. Treichel: Selbstporträt, korrigiert – R. Haufs: Sieben Tage – R. Malkowski: Das Fenster – H. Hartung: Wann lasen Sie den Plato Mr. Hopper – H. Teschke: Bethlehemitischer Kindermord – D. Nick: Idylle.