Die Reise in den Westen
(E-Book)

Ein klassischer chinesischer Roman
Übers. und komm.: Lüdi Kong, Eva
Deutsche Erstausgabe
EPUB (mit unsichtbarem Wasserzeichen).
Für E-Reader/Tablet/Smartphone/PC/Mac.
Zur Umfangsorientierung: Buchausgabe hat 1320 S.
100 Holzschnitte
ISBN: 978-3-15-961168-6
74,99 €

inkl. MWSt., versandkostenfrei
Informationen zu Lieferung, AGB, Widerruf

Der populärste Roman Chinas – erstmals in deutscher Übersetzung

»Xiyouji«, »Die Reise in den Westen«, ist einer der vier klassischen Romane Chinas. Erzählt wird darin von vier Pilgern, die sich auf Geheiß des Kaisers auf den langen und gefahrvollen Weg in den Westen machen, um Buddha zu huldigen und heilige Schriften zu holen: der fromme Priester Tripitaka und seine Begleiter, Affenkönig Sun Wukong, Eber Bajie und der grässlich anzuschauende Sandmönch. Die drei haben einst im Himmel Missfallen erregt und wurden auf die Erde verbannt, um sich dort zu bewähren.
Diese Geschichte um die beliebten chinesischen Legenden und Mythen kennt in ihrem Ursprungsland jedes Kind, doch wurde der Roman noch nie vollständig ins Deutsche übersetzt.

Dieses Werk der chinesischen Literatur ist nicht nur in China, sondern auch in seinen Nachbarländern ungeheuer populär und wird dank zahlreicher Verfilmungen auch bei uns immer bekannter und prägt das chinesische Weltbild; zur Zeit plant der chinesische Erfolgsproduzent Zhang Jizhong eine Verfilmung als Trilogie in Zusammenarbeit mit James Cameron. Neben den Filmen gibt es zahllose (Kinder-)Bücher, Comics, TV-Serien und Videospiele, die den Stoff aufgreifen. Auch die bekannte Manga-Serie »Dragonball« basiert darauf, und 2007 wurde die Oper »Monkey: Journey to the West« in Manchester uraufgeführt.


Download Publikumsprospekt:
Für Hintergrundinformationen zum Buch, ein Interview mit der Übersetzerin Eva Lüdi Kong und eine Leseprobe
klicken Sie bitte hier.




1. Kapitel
Die beseelte Wurzel keimt, der Quell nimmt seinen Lauf
Mit innerer Vervollkommnung beginnt der Große Weg

2. Kapitel
Der wunderbare Sinn der Weisheit wird erkannt
Dämonisches ist abgetan, dem Urgeist nun vereint

3. Kapitel
Es fügen sich die Weltenmeere und Gebirge
In der Hölle werden Namen durchgestrichen

4. Kapitel
Es kann ein Amt als Pferdeknecht dem Herzen nicht genügen
Sogar als Himmelsebenbürtiger gelangt er nicht zur Ruhe

5. Kapitel
Der Rebell vom Pfirsichfest entwendet Lebenselixier
Die Götter fangen auf der Rückkehr den Banditen ein

6. Kapitel
Am Pfirsichfest fragt Guanyin nach den Gründen
Ein Kleiner Heiliger besiegt den Großen Heiligen

7. Kapitel
Der Große Heilige entspringt dem Ofen der Trigramme
Der Herzensaffe festigt sich im Berg der Wandlungsphasen

8. Kapitel
Buddha kündet die Glückseligkeit in Schriften
Guanyin wird nach Chang’an aufgeboten

9. Kapitel
Beim Amtsantritt kommt Chen Guangrui in Not
Der Mönch vom Flusslauf rächt das alte Unrecht

142 | 10. Kapitel
Ein Drachenkönig widersetzt sich dem Gesetz des Himmels
Per Totenbrief beordert Wei Zheng einen Höllendiener

11. Kapitel
Durch die Hölle reisend findet Taizong seine Seele wieder
Bote Liu Quan wird beim Kürbisliefern neu vermahlt

12. Kapitel
Der Kaiser kürt die Geistlichen für eine große Feier
Guanyin offenbart sich und weiht Goldzikade ein

13. Kapitel
In der Tigergruft erscheint der Abendstern zu Rettung
Am Doppelgabelberg sorgt Boqin für den Priester

14. Kapitel
Der Herzensaffe wendet sich zum Guten
Sechs Räuber sind spurlos verschwunden

15. Kapitel
Beim Schlangenberg stehen die Götter schützend bei
In der Adlergramschlucht wird das Denkpferd zahm

16. Kapitel
Mönche aus dem Guanyin-Kloster trachten nach dem Schatz
Der Dämon vom Schwarzwindberg entreißt das Priesterkleid

17. Kapitel
Pilger Sun erstürmt den Schwarzwindberg
Guanyin nimmt den Bärendämon auf

18. Kapitel
Im Guanyin-Kloster nimmt des Priesters Leid ein Ende
Im Dorf der Sippe Gao überwindet Pilger einen Dämon

19. Kapitel
Beim Wolkensteg nimmt Wukong Eber Bajie auf
Am Stupa-Berg erlangt Xuanzang das Herz-Sutra

20. Kapitel
Tripitaka kommt am Gelbwindhügel in Gefahr
Eber Bajie ringt am Berghang um den Sieg

21. Kapitel
Schutzgottheiten beherbergen den Großen Heiligen
Lingji vom Sumeru-Berg bezwingt den WindDämon

22. Kapitel
Bajie führt am Treibsandfluss den Kampf
Auf Geheiß nimmt Moksa Wujing auf

23. Kapitel
Tripitaka bleibt seinen Wurzeln treu
Vier Heilige führen das Herz in Versuchung

24. Kapitel
Der Heilige vom Wanshou-Berg beherbergt alte Freunde
Pilger stiehlt im Kloster der Fünf Weiler Ginsengfrüchte

25. Kapitel
Meister Zhenyuan jagt den Schriftenholern nach
Pilger Sun macht großen Aufruhr in dem Kloster

26. Kapitel
Wukong sucht drei Inseln nach Rezepten ab
Guanyin heilt mit süßem Tau den Ginsengbaum

27. Kapitel
Ein Leichendämon tauscht den Priester drei Mal
Der heilige Mönch verstößt den Affenkönig

28. Kapitel
Auf dem Blumen-Früchte-Berg versammeln sich die Affen
Im Schwarzen Kiefernwald trifft Tripitaka einen Dämon an

29. Kapitel
Gerettet kommt der Flusslauf-Mönch ins Königreich
In hoher Gunst geht Bajie abermals zum Bergwald

30. Kapitel
Ein schlimmer Dämon greift die Rechte Lehre an
Das Denkpferd sehnt sich nach dem Herzensaffen

31. Kapitel
Eber Bajie reizt den Affenkönig mit Rechtschaffenheit
Pilger Sun bezwingt den Dämon mit gewitztem Sinn

32. Kapitel
Beim Flachdachberg erteilt der Tagesgott Auskunft
In der Lotosgrotte kommt Holzmutter in Gefahr

33. Kapitel
Ein falscher Weg verführt das Wahre Wesen
Der Urgeist unterstützt den Herzensgrund

34. Kapitel
Ein Dämon bringt den Affen hinterrücks in Not
Der Große Heilige entwendet Zauberschatze

35. Kapitel
Ein Irrweg tauscht mit Macht das Rechte Wesen
Der Herzensaffe tilgt mit Schätzen die Dämonen

36. Kapitel
Der Herzensaffe ist im Recht, alles fügt sich ihm
Irrlehren sind abgetrennt, der klare Mond erscheint

37. Kapitel
Nachts besucht ein Geisterkönig Tripitaka
Wukong lockt das Kind mit Zauberkraft

38. Kapitel
Dank der Mutter weiß das Kind um Schlecht und Recht
Metall und Holz ergründen im Dunkeln Falsch und Echt

39. Kapitel
Der Himmel schenkt ein Körnchen Goldelixier
Nach drei Jahren tritt der König neu ins Leben

40. Kapitel
Ein Kindlein bringt den Geist der Sammlung aus dem Lot
Affe, Pferd, Arzneistab und Holzmutter sind im Leeren

41. Kapitel
Der Herzensaffe ist vom Feuer angegriffen
Holzmutter wird von dem Dämon gefangen

42. Kapitel
Selbstlos reist der Große Heilige zum Südmeer
Barmherzig bindet Guanyin das Rotkindchen

43. Kapitel
Ein Ungeheuer vom Schwarzwasser raubt den Priester
Der Drachenprinz vom Westmeer fängt den Alligator

44. Kapitel
Der Dharma-Körper trifft im Kreislauf auf die Wagenkrafte
Mit rechtem Herzen und Dämonen wird der Grat überwunden

45. Kapitel
Im Tempel der Drei Reinen gibt der Große Heilige Namen an
Im Land der Trägen Wagen zeigt der Affenkönig Zauberkraft

46. Kapitel
Ein Irrweg greift mit Macht die Rechte Lehre an
Der Herzensaffe tilgt mit heiliger Kraft das Böse

47. Kapitel
Die heiligen Mönche halten nachts am Fluss zum Himmel
Metall und Holz befreien mit Barmherzigkeit die Kinder

48. Kapitel
Ein Dämon entfacht Sturm und großen Schnee
An Buddha denkend geht der Mönch auf Eis

49. Kapitel
Tripitaka kommt auf tiefem Grund in Not
Guanyin bringt Erlösung mit dem Fischkorb

50. Kapitel
Das Wesen folgt den wirren Sinnen wegen Gier und Lust
Der trübe Geist bewegt das Herz und trifft auf einen Dämon

51. Kapitel
Umsonst gebraucht der Herzensaffe tausend Strategien
Wasser und Feuer vermögen den Dämon nicht zu läutern

52. Kapitel
Wukong wütet in der Goldbeutel-Grotte
Buddha deutet den Herrn und Meister an

53. Kapitel
Der Herr der Sammlung wird durch Speise spukhaft schwanger
Das Gelbe Weib bringt Wasser und entfernt die schlechte Frucht

54. Kapitel
Im Westen kommt das Wahre Wesen ins Frauenland
Der Herzensaffe weis dem Liebreiz zu entkommen

55. Kapitel
Die Fleischeslust sucht Tripitaka zu verführen
Mit innerer Beständigkeit bleibt der Körper heil

56. Kapitel
Der Geist wird wild und tötet die Banditen
Der Weg wird trüb, der Herzaffe verstoßen

57. Kapitel
Der echte Pilger klagt sein Leid beim Potalaka-Berg
Hinterm Wasservorhang sitzt ein falscher Affenkönig

58. Kapitel
Zwei Herzen versetzen die Welt in Verwirrung
Der eine Körper findet schwer zur Wahren Leerheit

59. Kapitel
Tripitaka wird vom Flammengebirge aufgehalten
Pilger ersucht zum ersten Mal den Palmenfächer

60. Kapitel
Der Rinderdämon unterbricht den Kampf
Pilger sucht zum zweiten Mal den Fächer

61. Kapitel
Eber Bajie hilft den Dämon überwinden
Pilger sucht zum dritten Mal den Fächer

62. Kapitel
Zur innerlichen Reinigung wird die Pagode ausgekehrt
Vervollkommnung bedeutet Überwinden von Dämonen

63. Kapitel
Zwei Mönche bekämpfen im Drachenpalast Dämonen
Die Heiligen tilgen das Übel und erlangen den Schatz

64. Kapitel
Auf dem Dornenkamm setzt Wuneng seine Kräfte ein
Im Hause der Baumgeister reimt Tripitaka Gedichte

65. Kapitel
Ein Dämon zaubert einen Kleinen Donnertempel
Die vier Schriftenholer geraten in große Not

66. Kapitel
Alle Götter fallen der Gewalt anheim
Buddha Maitreya bändigt den Dämon

67. Kapitel
Die Rettung von Dhara macht die innere Sammlung fest
Frei von Unreinheiten wird das Dao-Herz rein und klar

68. Kapitel
In Purpurien spricht Tripitaka über die Vergangenheit
Pilger Sun setzt seine Kräfte als begabter Heiler ein

69. Kapitel
Es braut der Herr des Herzens über Nacht Arznei
Beim Festmahl spricht der König über Ungeheuer

70. Kapitel
Ein Dämon zaubert Feuer, Rauch und Sand
Wukong stiehlt mit List die goldenen Schellen

71. Kapitel
Unter falschem Namen bekämpft Pilger den Dämon
Guanyin offenbart sich und bezwingt das Ungeheuer

72. Kapitel
Sieben Gefühle der Zwirnspinngrotte betören das Wesen
Im Badhaus der Reinigungsquelle wird Bajie bloßgestellt

73. Kapitel
Alte Feindschaft weckt in den Gefühlen übles Gift
Der Herr des Herzens bricht des Dämons Licht

74. Kapitel
Der Abendstern bringt Kunde von bösen Dämonen
Pilger zeigt sein Können im Verwandlungszauber

75. Kapitel
Der Herzensaffe dringt tief ein in Yin und Yang
Es fügt sich der Dämonenherr dem Großen Weg

76. Kapitel
Der Herzensgeist verweilt daheim, ein Dämon kehrt ins Wesen ein
Auch Holzmutter wird bezähmt, Unholde erfahren Wahrhaftigkeit

77. Kapitel
Die Dämonen hintergehen das innere Wesen
Der eine Körper kommt zu Buddha Tathagata

78. Kapitel
In Bhiksu sorgen Schutzgottheiten heimlich für die Kinder
Bei Hofe kennt man den Dämon und spricht über die Ethik

79. Kapitel
Bei der Bändigung des Dämons kommt der Lebensstern
Im Palast befreit der wahre Herrscher die kleinen Kinder

80. Kapitel
Die Jungfrau nährt ihr Yang und sucht sich einen Gatten
Der Herzensaffe schützt den Herrn und kennt den Dämon

81. Kapitel
Der Herzensaffe weis im Kloster um den Dämon
Im Kiefernwalde suchen drei nach ihrem Meister

82. Kapitel
Die Jungfrau trachtet nach Yang
Der Urgeist beschützt den Weg

83. Kapitel
Der Herzensaffe kennt den Punkt des Elixiers
Die Jungfrau kehrt zurück ins Innere Wesen

84. Kapitel
Unzerstörbar ist der Segen, der zum Großen Erwachen führt
Aufrecht wird der Dharmakönig, der des Himmels Kraft erfahrt

85. Kapitel
Der Herzensaffe bringt Holzmutter Neid entgegen
Ein Dämon will die innere Sammlung verschlingen

86. Kapitel
Holzmutter hilft den Unhold überwinden
Metallherr tilgt die Ungeheuer mit Magie

87. Kapitel
Die Stadt der Phönixgötter wird mit Dürrezeit bestraft
Der Große Heilige gemahnt zur Gute und bringt Regen

88. Kapitel
Bei Jadeblute gibt die innere Sammlung eine Feier
Herzensaffe, Holz und Erde nehmen Schuler auf

89. Kapitel
Vergebens plant der Löwengeist ein Rechenfest
Holz, Metall und Erde ringen am Berg mit List

90. Kapitel
Meister und Löwen lehren und lernen, alles findet zur Einheit heim
Geraubtes Dao umrankt die Sammlung, der Neunbeseelte wird still

91. Kapitel
In Jinping schaut man Lampions bei Vollmond an
In einer Grotte legt der Priester ein Geständnis ab

92. Kapitel
Drei Mönche kämpfen am Berg des Grünen Drachen
Vier Sterngottheiten fangen Nashorn-Ungeheuer

93. Kapitel
Beim Jetavana-Hain ergründet man die alten Zeiten
Im Königreich von Indien wird eine Braut gefunden

1158 | 94. Kapitel
Vier Mönche vergnügen sich im Königsgarten
Ein Dämon hofft vergebens auf Sinnesfreuden

95. Kapitel
Was in falschem Leib erschien, wird als Jadehase gefasst
Wahres Yin kehrt ein in den beseelten Ursprung

96. Kapitel
Junker Kou beherbergt freudig hohe Priester
Tripitaka trachtet nicht nach Wohlstand

97. Kapitel
Der fromme Spender wird von Unheil heimgesucht
Als dunkle Seele setzt der Heilige den Urgrund frei

98. Kapitel
Affe und Pferd sind reif und zahm, die Hülle endlich abgelegt
Vollendet ist das Große Werk, das wahre So-Sein tritt hervor

99. Kapitel
Neunmal Neun vollbringt die Zahl, Dämonisches ist abgetan
Dreimal Drei erfüllt das Werk, der Weg kehrt sich zur Wurzel

100. Kapitel
Der Weg führt in den Osten
Fünf Heilige werden wahr


Anhang
Das Pantheon der »Reise in den Westen«
Verzeichnis der Gottheiten
Nachwort
Eva Lüdi Kong lebt seit 25 Jahren in China. Ein frühes Selbststudium der chinesischen Sprache führte sie zur Fachrichtung Sinologie an der Universität Zürich, darauf folgten ein Studium der Kalligraphie und Druckgraphik an der China Academy of Art (BA) und ein Nachdiplomstudium der Klassischen Chinesischen Literatur an der Zhejiang University (MA) in Hangzhou.Eva Lüdi Kong arbeitete als Übersetzerin, Dolmetscherin und Forschungsassistentin sowie als Dozentin an Universitäten und Hochschulen in China und in der Schweiz. Heute ist sie als freischaffende Literaturübersetzerin und Kulturvermittlerin im Bereich der chinesischen Literatur und Philosophie tätig.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.
PC/Mac OS X:Für die Anzeige von EPUB-Dateien benötigen Sie eine Lese-Software, etwa das kostenlos erhältliche Programm Adobe Digital Editions.
E-Reader und Tablets (außer Apple- und Kindle-Reader):EPUB-Dateien können auf allen gängigen E-Readern angezeigt werden.
iPad, iPhone oder iPod Touch:EPUBs mit Wasserzeichen können über iTunes auch auf Apple-Geräte importiert und mit entsprechender Lesesoftware (z. B. iBooks) angezeigt werden.
Kindle-Lesegeräte:Die auf www.reclam.de erhältlichen EPUB-Dateien sind mit Kindle-Geräten nicht kompatibel.
Weitere häufig gestellte Fragen und Antworten finden sie in unseren E-Book-FAQs