Der Erste Weltkrieg

Am 28. Juni 1914 wurden der österreichische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie bei einem Attentat in Sarajewo ermordet. Einen Monat später erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg: Der Erste Weltkrieg begann.

Neue Bücher bei Reclam zum Thema:

Gerhard Henke-Bockschatz: Der Erste Weltkrieg     Jaroslav Hašek: Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg     Aufrufe und Reden deutscher Professoren im Ersten Weltkrieg     Die Dichter und der Krieg     Mobilmachung 1914

Der Erste
Weltkrieg
Švejk Aufrufe und Reden deutscher Professoren  Die Dichter
und der Krieg
Mobilmachung
1914

 

 

 

Frank Wedekind – 150. Geburtstag am 24. Juli

»Wie wird von nun an Golgatha sich brüsten, / Das einst vernahm das letzte Wort vom Kreuz / Und heute nun das erste deinerseits.« Die ironischen Zeilen gelten Kaiser Wilhelm II., der sich im Oktober 1898 auf eine mit Pomp inszenierte Palästinareise begeben hatte, und sind Teil des satirischen Gedichts »Im Heiligen Land«, erschienen in der satirischen Zeitschrift Simplicissimus. Die Behörden, ganz humorlos, eröffneten ein Strafverfahren wegen Majestätsbeleidigung. Während sich die Auflage der noch jungen Zeitschrift, auch infolge dieser spektakulären Ereignisse, innerhalb eines Jahres verdoppelte, wurde der Autor, Frank Wedekind (geboren am 24. Juli 1864 in Hannover), der sich damit – wie zuvor als Reklametexter für Maggi und später mit den allerersten Kabarettauftritten in Deutschland – mühsam seinen Lebensunterhalt verdiente, 1899 zu sieben Monaten Festungshaft verurteilt ...

mehr


nach oben

»Die Geliebten Schwestern« ab 31. Juli im Kino – Reclam verlost fünf Schiller-Pakete

»Die Geliebten Schwestern« ab 31. Juli im Kino – Reclam verlost fünf Schiller-PaketeAm 31. Juli kommt Dominik Grafs neuer Film in die Kinos. Es geht um Schiller und seine geheimnisumwitterte Dreiecks-Liebesgeschichte mit den Schwestern von Lengefeld.

Schiller-Spezialist Reclam verlost dazu fünf Schiller-Pakete, bestehend aus zwei Kino-Eintrittskarten und einem Filmplakat sowie den Bänden Schiller zum Vergnügen und einer Gedichtsammlung von Friedrich Schiller.

Der Film

Einen heißen Sommer lang ringen zwei Schwestern um einen Mann, den beide lieben: Die schöne Caroline von Beulwitz (Hannah Herzsprung) ist unglücklich verheiratet, sehnt sich nach Liebe und Leben. Charlotte von Lengefeld (Henriette Confurius), ihre schüchterne Schwester, träumt von einem Gatten. Sie sind ein Herz und eine Seele, auch dann noch, als Friedrich Schiller (Florian Stetter) in ihr beider Leben tritt …

mehr


nach oben

Die Opern-Festspiel-Saison beginnt!
Das Preisrätsel für Opern-Einsteiger und -Liebhaber

Das Reclam Operneinsteiger-PaketDie Festspielsaison beginnt: Die Opernfestspiele in Bayreuth, Salzburg, Bregenz und mancherorts mehr bringen Opern vom Feinsten. Reclam hat die Libretti und Musikführer, Einführungen und Interpretationen dazu.

Für Opernliebhaber und alle, die es werden wollen, verlosen wir 10 Opern-Einsteigerpakete, bestehend aus Bravo, bravissimo! und
Reclams kleinem Opernführer.

mehr


nach oben

Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg

Die erste Neuübersetzung des berühmten Švejk seit 90 Jahren ist in der Reclam Bibliothek erschienen.

Ein Interview mit dem Übersetzer Antonín Brousek und dem tschechischen Autor Jaroslav Rudiš, der einen Essay für den Band verfasst hat, finden Sie hier:



mehr


nach oben

Reclam E-Books

Aktuelle Neuerscheinungen, Klassikertexte, Lektüreschlüssel, Filmgenre-Bände, Grundwissen Philosophie und die Austen-Romane gibt es jetzt auch als E-Books für alle Lesegeräte.
Nur als E-Book: Textausgabe + Lektüreschlüssel in einem E-Book!

Reclam E-Books

Erhältlich auf www.reclam.de und in allen bekannten E-Book-Shops! Unsere lieferbaren E-Books finden Sie hier:

mehr


nach oben

Reclam XL – Text und Kontext: die neue Reihe für den Deutschunterricht

»Reclam XL«: die neue Reihe der Klassikertexte mit Kommentar ist speziell auf die Bedürfnisse des Deutschunterrichts zugeschnitten: Größer als die UB. Mehr drin als in der UB. Passend zur UB.

Weitere Infos finden Sie hier:

mehr


nach oben

Stefan Zweig im Theatermuseum Wien

Bis zum 12. Januar 2015 ist im Theatermuseum in Wien eine Ausstellung zu Stefan Zweigs Exiljahren zu sehen. Unter dem Titel "Wir brauchen einen ganz anderen Mut! Stefan Zweig - Abschied von Europa" werden die Exiljahre Stefan Zweigs seit 1934 in den Blick genommen. Zwei seiner Texte stehen dabei im Mittelpunkt, u. a. die Schachnovelle. Klemens Renoldner, der die Ausstellung konzipiert hat, hat auch die neue Ausgabe der Schachnovelle bei Reclam herausgegeben.

Weitere Infos: www.theatermuseum.at

mehr


nach oben

Schön zu lesen, schön zu schenken


Klassiker der Weltliteratur, teils in neuen Übersetzungen, teils um Illustrationen ergänzt.
Für Buchliebhaber, die schöne Bücher mögen, und für Menschen, die gerne schöne Bücher verschenken.

mehr


nach oben

Die schönsten Seiten in Ihrem Universal-Notizbuch

Der Künstler Alfred Bast aus Abtsgmünd hat ein Jahr lang jeweils eine Doppelseite in Reclams Universal-Notizbuch gestaltet, mit Texten, Skizzen, aber auch ausgearbeiteten Zeichnungen und Malereien.

Begeistert von diesem Projekt laden wir Nutzerinnen und Nutzer des Reclam Universal-Notizbuchs ein: Zeigen Sie uns eine Seite aus Ihrem Universal-Notizbuch!

Bitte klicken Sie hier:

mehr


nach oben

Das hat uns noch gefehlt!

Cubit-RegalSie benötigen Platz für Ihre Reclam-Sammlung?
Das Cubit®-Regalsystem bietet modulare Anpassung und sieht fantastisch aus:

Cubit-Regal "Reclam28"
MDF-Regalsystem mit einer weißen, seidenmatten Lackierung, in Kooperation mit Reclam entwickelt und ideal auf ihre Sammlung zugeschnitten (B 28 x H 18 x T 13,2).

Bitte bestellen Sie beim Hersteller: www.cubit-shop.de

mehr


nach oben

Rechtschreibung bei Reclam

Für den Reclam Verlag war in seiner Verlagsgeschichte der „Duden. Die deutsche Rechtschreibung“ niemals die verbindliche Instanz in Sachen Rechtschreibung.

Reclam folgt nicht erst neuerdings den Empfehlungen der Schweizerischen Orthographischen Konferenz (SOK), sondern orientiert sich seit deren Konstituierung an ihnen, folgt diesen allerdings auch nicht in allen Punkten (was schon z.B. der Schweizerischen Ermangelung des ß wegen nicht geht).

Reclam stand und steht weiterhin der Rechtschreibreform kritisch-konstruktiv gegenüber und bleibt in letzter Instanz dem Willen seiner Autoren wie auch der historischen Schriftsprache der deutschsprachigen Klassiker verpflichtet.


nach oben