: Heiteres Darüberstehen

Heiteres Darüberstehen. Geschichten und Gedichte zum Vergnügen

Hrsg.: Koranyi, Stephan
Geb. mit Schutzumschlag. Format 10,4 x 16,3 cm. 230 S.
ISBN: 978-3-15-010769-0
10,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 17.10.2018, und Freitag, 19.10.2018.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Dieses Buch mit Geschichten und Gedichten aus vielen Epochen und Ländern führt garantiert zum Erfolg: zum heiteren Darüberstehen in allen Lebenslagen.
Gartenlust und Jahreszeit
Bertolt Brecht: Der Blumengarten - Robert Walser: Der Blumenstrauß - Johann Wolfgang Goethe: Im Frühling - Hugo von Hofmannsthal: Mein Garten - Theodor Storm: Sommermittag - Hans Carossa: Der Garten - Johann Wolfgang Goethe: Blumengruß - Theodor Storm: August - Johann Wolfgang Goethe: Weinlese - Theodor Fontane: O trübe diese Tage nicht - Friedrich von Logau: Die Welt / ein Garten - Detlev von Liliencron: Blümekens

Groß und Klein
Theodor Fontane: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland. - Georg Hermann: Der Guckkasten - Peter Altenberg: Die Kinderzeit - Theodor Fontane: Seifenblasen - Ludwig Thoma: Der vornehme Knabe - Günter Bruno Fuchs: Kinderbuch, reich illustriert - Joachim Ringelnatz: Kindergebetchen

Von guten Weibern und bösen Buben
Gottfried August Bürger: Die Weiber von Weinsberg - Ludwig Börne: Über das Schmollen der Weiber - Heinrich von Meißen: Wie tötet man die Sorgen? - Johann Wolfgang Goethe: Wirkung in die Ferne - Marie von Ebner-Eschenbach: Aphorismen - Kurt Tucholsky: Ein Ehepaar erzählt einen Witz - Theodor Fontane: Trost

Jahrmarkt der Eitelkeit
Johann Wolfgang Goethe: Der Narr epilogiert - Martin Luther: Unterschied der Gaben; Niemand ist mit seinem Los zufrieden - Wilhelm Busch: Früher, da ich unerfahren - Erasmus von Rotterdam: Vom Glück der Toren - Anton Tschechow: Der Orden - Georg Christoph Lichtenberg: Aphorismen - Aus dem Novellino: Von zwei Edelleuten, die sich in herzlicher Freundschaft zugetan waren - Robert Musil: Der Mensch ohne Charakter - Adelbert von Chamisso: Tragische Geschichte - Gotthold Ephraim: Lessing: Der Geizige - Ludwig Thoma: Auf der Elektrischen - François de La Rochefoucauld: Maximen und Reflexionen - Guy de Maupassant: Der Schmuck - Wilhelm Busch - Der Einsame - Johann Wolfgang Goethe: Willst du dir ein hübsch Leben zimmern

Essen und Trinken
Martin Montanus: Ein kochin versaltzet alle suppen - Wilhelm Busch: Pfannekuchen und Salat - O. Henry: Frühling à la carte - Heinrich Heine: Sie saßen und tranken am Teetisch - Johann Peter Hebel: Das Mittagessen im Hof - Christian Morgenstern: Der Aromat - Karl Valentin: Semmelknödel - Friedrich Schiller: Punschlied - Georg Britting: Der Sekt der Geizigen – Cicero: Lob der Mäßigkeit - Eugen Roth: Diät - Bertolt Brecht: Fröhlich vom Fleisch zu essen -Annette von Droste-Hülshoff: Trinklied - Matthias Claudius: Erzählung vom Wirt zum Grünen Roß - Eduard Mörike: Restauration

Arbeit macht das Leben süß
Erich Kästner: Bürger, schont eure Anlagen! - Heinrich Spoerl: Freischaffend - Eugen Roth: Ordnung - Georg Christoph Lichtenberg: Aphorismen - Heinrich Böll: Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral - Theodor Fontane: Aber wir lassen es andere machen – Seneca: Vom Übel rastloser Untätigkeit - Georg Weerth: Der Korrespondent - Johann Wolfgang Goethe: Maximen und Reflexionen

Kleine Aufmerksamkeiten
Edward Everett Hale: Tante Karolinens Geschenk - Wolfgang Hildesheimer: Eine größere Anschaffung – Peter Altenberg: Das Hauskonzert - Hermann Burger: Ferrari humanum est - Alfred Polgar: Später Geburtstag - Frank Wedekind: Bajazzo

Lob der Vergänglichkeit
Johann Wolfgang Goethe: Die Jahre - Arthur Schopenhauer: Heiterkeit und Lebensmut - Theodor Fontane: Überlaß es der Zeit - Georg Britting: Der Geheimrat Zet - Ferdinand Raimund: Das Hobellied - Jakob Wassermann: Die Kaunzin - Friedrich Hölderlin: Ehmals und jetzt - Ovid: Philemon und Baucis - Theodor Fontane: Ja, das möcht ich noch erleben - Johann Wolfgang Goethe: Die Jahre nahmen dir