: Texte zur Theorie des Geldes

Texte zur Theorie des Geldes

Hrsg.: Asmuth, Christoph; Nonnenmacher, Burkhard; Schneidereit, Nele
192 S.
ISBN: 978-3-15-019370-9
Geld bewegt die Welt. Doch woher kommt diese unglaubliche, alles prägende, alles an sich reißende Kraft des Geldes?
Nach fünf Themenschwerpunkten wurden klassische Texte für diesen Band ausgesucht: Geld als Tauschmittel; Geld und Macht; Geld, Moral und Religion; Geld und Gerechtigkeit und Geld und Sprache.
Gesammelt wurden philosophische Texte von Platon über Aristoteles, Thomas von Aquin, Kant, Luther, Smith, Maimon, Marx, Tönnies, Simmel und Luhmann bis hin zu Searle.
Einleitung

Platon
Aus: Der Staat (Politeia)

Aristoteles
Aus: Nikomachische Ethik · Politik

Augustinus
Aus: Vom Gottesstaat (De civitate dei)

Thomas von Aquin
Aus: Summe der Theologie (Summa theologiae)

Martin Luther
Aus: Ein Sermon von dem Wucher · Der große Katechismus

John Locke
Aus: Über die Regierung

Christian Wolff
Aus: Grundsatze des Natur- und Völkerrechts

Adam Smith
Aus: Der Wohlstand der Nationen

Salomon Maimon
Aus: Philosophisches Wörterbuch, oder Beleuchtung der wichtigsten Gegenstande der Philosophie in alphabetischer Ordnung

Immanuel Kant
Aus: Die Metaphysik der Sitten

Johann Gottlieb Fichte
Aus: Der geschlossne Handelsstaat

Karl Marx
Aus: Das Kapital · Ökonomisch-philosophische Manuskripte

Ferdinand Tönnies
Aus: Gemeinschaft und Gesellschaft · Philosophische Terminologie in psychologischsoziologischer Absicht

Georg Simmel
Aus: Philosophie des Geldes

Max Weber
Aus: Wirtschaft und Gesellschaft

Marcel Mauss
Aus: Die Ursprünge des Geldbegriffs · Grundlegende Anmerkung zum Gebrauch des Geldbegriffs · Die Gabe

Bernhard Laum
Aus: Heiliges Geld. Eine historische Untersuchung über den sakralen Ursprung des Geldes

Niklas Luhmann
Aus: Die Wirtschaft der Gesellschaft

John Searle
Aus: Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Zur Ontologie sozialer Tatsachen

Weiterführende Literatur
Zu den Autoren
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.