Der Schweizer Schriftsteller und Germanist Peter von Matt ist einer der großen Literaturvermittler, ja ein »Verführer zum Lesen«. Für die Universal-Bibliothek hat er einen seiner schönsten Essays, die Einleitung in sein Buch Die verdächtige Pracht. Über Dichter und Gedichte, überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Wie kaum ein zweiter versteht von Matt es, Fragen von Literatur und Lyrik für ein breites Publikum interessant zu machen: Wie und warum sprechen uns Gedichte an? Worum drehen sie sich? Werden sie gemacht oder fliegen sie einem zu? Sind sie Lüge? Nicht umsonst war er einer der wenigen Literaturwissenschaftler, die Marcel Reich-Ranicki in sein »Literarisches Quartett« einlud.
I. Vollkommenheit
II. Inspiration
III. Ernüchterung
IV. Epochenmoral
V. Aufstand der Moderne
VI. Hermetik
VII. Natur
VIII. Politik
IX. Liebe

Anmerkungen
Personenregister
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.