Detering, Heinrich: Der Antichrist und der Gekreuzigte

Detering, Heinrich: Der Antichrist und der Gekreuzigte. Friedrich Nietzsches letzte Texte.

durchges. und erg. Auflage
271 S. 14 Abb.
Lizenz Wallstein
ISBN: 978-3-15-020228-9
Wenige Monate vor seinem Zusammenbruch 1888/89 begann Nietzsche, die Geschichte Jesu unter der Überschrift Der Antichrist neu zu erzählen. Unmittelbar darauf entwarf er seine Selbstdarstellung Ecce homo. In seinen letzten Briefen trat er schließlich selbst in die Erlöserrolle ein. Die Wandlung, die sich zwischen diesen Texten vollzogen hat, ist immer wieder als Symptom von Nietzsches ausbrechendem Wahnsinn verstanden worden. Heinrich Detering analysiert Nietzsches letzte Texte jenseits der alten Streitigkeiten als Teile einer sich vor den Augen der Leser entwickelnden großen Erzählung, als Arbeit am Mythos.
I. Der tolle Mensch
II. Autor, Text, Figur
III. Der böseste aller Menschen
IV. Der Typus des Erlösers
V. … ein Gott jenseits von Gut und Böse
VI. Zeit und Ewigkeit
VII. Am Kreuz, im Paradies
VIII. Umwerthung
IX. Der verklärte Dionysos
X. Neunzehn Jahrhunderte Missverständnis
XI. Ecce homo
XII. Was Wahrheit ist
XIII. Wer ich bin
XIV. Kreuztragung
XV. … denn Gott ist auf der Erde
XVI. Wirklich ein Weltgericht
XVII. Eine große Erzählung
Epilog

Anmerkungen
Abbildungen
Siglen und Literatur
Register der Schriften Nietzsches
Personenregister
Dank