Miller, Arthur: The Crucible

Miller, Arthur: The Crucible. A Play in Four Acts

Engl. Hrsg.: Reitz, Bernhard
Niveau C1 (GER)
224 S.
ISBN: 978-3-15-009257-6
5,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 30.09.2020, und Freitag, 02.10.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Verkauf dieses Titels nur in die Bundesrepublik Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz.

Englische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der englische Originaltext – mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Arthur Millers moderner Klassiker gehört weltweit zu den meistaufgeführten Bühnenstücken. Dem Theaterstück folgte 1996 eine Hollywoodverfilmung. Miller schrieb das Drehbuch – und übernahm eine Rolle darin.
Millers Drama über die Hexenprozesse in Salem Village von 1692, geschrieben und uraufgeführt 1953, auf dem Höhepunkt der McCarthy-Verfolgungen. Bei aller historischen "Treue" geht es um die prinzipielle Befindlichkeit einer Gesellschaft, die unter der Last der ihr aufgezwungenen Normen nicht existieren kann und die selbst zu elementarer Mitmenschlichkeit nicht mehr fähig ist.

Englische Lektüre: Niveau C1 (GER)
Arthur Miller (17.10.1915 New York – 10.2.2005 in Roxbury), Sohn einer jüdischen Immigrantenfamilie, ist ein amerikanischer Autor und Drehbuchschreiber. Arthur Miller studiert nach der Schule Wirtschaftswissenschaften und Geschichte. Nachdem sein Stück No Villain zweifach prämiert wird, belegt er anglistische Literatur und Drama bis 1938 an der University of Michigan. Miller ist ein scharfer Gesellschaftskritiker, der etwa in Death of a Salesman (dt. Tod eines Handlungsreisenden) die amerikanische Erfolgsgesellschaft anprangert oder in The Crucible (dt. Die Hexenjagd) mit der Kommunistenverfolgung des US-Senators Joseph McCarthys hart ins Gericht geht. Für sein Engagement wurde Miller 2003 mit dem ›Jerusalempreis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft‹ ausgezeichnet. Arthur Miller war fünf Jahre mit Marylin Monroe verheiratet.