: Wenn endlich Juli würde anstatt März

Wenn endlich Juli würde anstatt März

Fünf Jahreszeiten in Bildern und Gedichten
Hrsg.: Clauss, Elke Maria; Schmidt-Möbus, Friederike
Bedrucktes Leinen. Format 23 x 29 cm
171 S. 70 Farbabb.
Früher 35,00 € – jetzt 14,95 €
ISBN: 978-3-15-010953-3
14,95 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Donnerstag, 21.01.2021, und Samstag, 23.01.2021. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Wer hat nicht schon im März, wenn der Winter nicht weichen will, den Sommer herbeigesehnt? Wer nicht schon beim Fallen der letzten Blätter Trost aus der Gewissheit geschöpft, dass im Frühling die Natur wieder neu erblüht? Anregungen zu solchen Imaginationen bietet dieser Band mit Bildern und Texten – nicht nur zu vier, sondern zu fünf Jahreszeiten: neben dem Frühling ist dem Vorfrühling ein eigenes kleines Kapitel gewidmet, denn »jeder Frühling beginnt mit Übertreibungen« (Karl Krolow).
Bilder von Botticelli und Kandinsky, von Turner und van Gogh, von Paula Modersohn-Becker und Caspar David Friedrich stehen Gedichte von Ingeborg Bachmann und Gottfried Benn, von Eichendorff und Heine, von Hofmannsthal und Ringelnatz gegenüber. Daraus ergeben sich gegenseitige Spiegelungen, Bestätigungen, aber auch interessante Spannungen und Querstände. Wort und Bild treten in einen inszenierten Dialog. Dabei können Leser und Betrachter zu teilnehmenden Beobachtern werden, die den Reiz der Kombinationen genießen.
Das kunstvoll gestaltete Buch lädt ein, die Jahreszeiten im Licht poetischer und künstlerischer Nach-Schöpfungen noch intensiver zu erleben – oder sich aus der realen Jahreszeit in eine andere zu träumen.
Frühling
»Die linden Lüfte sind erwacht«


Koloman Moser, Frühling – Friedrich Schiller, Die Ideale – William Turner, An einen Strand schlagende Wellen – Ernst Stadler, Resurrectio – John William Waterhouse, Die Auferweckung des Adonis – Friedrich Schiller, An den Frühling – Hans am Ende, Frühlingstag – Barthold Hinrich Brockes, Kirsch-Blüte bei der Nacht – Kurt Schwitters, Das ist der Frühling für Hans Arp – Eduard Mörike, Er ists – Eduard von Weeber, Die ersten Lerchen – Kurt Tucholsky, Der Lenz ist da! – Peder Mönsted, Sonniger Frühlingstag am Wasser – Georg Trakl, Heiterer Frühling – Hannes Clauss, Zwischen Königsberg und Prappach im Frühling – Georg Heym, April – Kasimir Malewitsch, Der Frühling – Nikolaus Lenau, Frühling – Heinrich Vogeler, Frühling – Adelbert von Chamisso, Frühling und Herbst – Tamara de Lempicka, Frühling – Dieter Hoffmann, Frühlingsdekorationen – Sandro Botticelli, Der Frühling – Heinrich Heine, Wie die Tage macht der Frühling – Ludwig von Hofmann, Neapel – Rainer Maria Rilke, Vor-Ostern – Caspar David Friedrich, Ostermorgen –
Joseph von Eichendorff, Ostern – Albrecht Dürer, Junger Feldhase – Edgar Steiger, Ostermärchen – Klawdi Wassiljewitsch Lebedjew, Maifest – Klabund, Kleinstadtpfingsten


Sommer
»Die Seen hell, die Himmel weich«


Max Ernst, Der imaginäre Sommer – Hugo von Hofmannsthal, Des alten Mannes Sehnsucht nach dem Sommer – Walter Hugo Ophey, Heidelandschaft – Theodor Storm, Abseits – Philipp Franck, Badespaß – Conrad Ferdinand Meyer, Der schöne Tag – Gari Melchers, Holländerinnen in der Kirche – Detlev von Liliencron, Dorfkirche im Sommer – Hans Baluschek, Sommerabend – Georg Heym, Die Vorstadt – Auguste Renoir, Im Sommer – Theodor Storm, Juli – Charlotte Wahlström, In der Sommerwiese – Annette von Droste-Hülshoff, Im Grase – Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis als Halbakt mit Bernsteinkette II – Gottfried Benn, Einsamer nie – Sophie Taeuber-Arp, Café – Erich Kästner, Im Auto über Land – Hans Thoma, Sommer – Detlev von Liliencron, Einen Sommer lang – Edvard Munch, Sommernacht am Oslofjord – Max Herrmann-Neiße, Im Vollmondglanze – Joaquín Sorolla y Bastida, Das Pferdebad – Paul Boldt, Nordwind im Sommer – Alexej von Jawlensky, Sommerabend in Murnau – Theodor Däubler, Sonnenlaune – Andreas Achenbach, Hügelige Landschaft mit heraufziehendem Gewitter – Rudolf Lavant, Sommerschwüle – Paul Klee, Citronen-Ernte – Johann Wolfgang Goethe, Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn – Carl Spitzweg, Der Sonntagsspaziergang – Ernst Stadler, Sommer


Herbst
»… euch umsäuselt / Des holden Himmels / Fruchtende Fülle«


Giuseppe Arcimboldo, Der Herbst – Catharina Regina von Greiffenberg, Auf die Fruchtbringende Herbst-Zeit – Sophie Taeuber-Arp, Gleichgewicht – Friedrich Hölderlin, Hälfte des Lebens – Wassily Kandinsky, Skizze für Achtyrka – Herbst – Paul Boldt, Herbstpark – Piet Mondrian, Der rote Baum – Bertolt Brecht, Erinnerung an die Marie A. – Wilhelm Busch, Lüthorster Herbstlandschaft – Theodor Fontane, Im Herbst – Jan van Dalen, Bacchus – Johann Wolfgang Goethe, Herbstgefühl – Hugo Mühlig, Herbst in Düsselthal – Heinrich Heine, Der Herbstwind rüttelt die Bäume – Hans am Ende, Herbst im Moor – Nikolaus Lenau, Herbst – Claude Monet, Die drei Pappeln, Herbst – Eduard Mörike, Septembermorgen – Edvard Munch, Leichengeruch – Rainer Maria Rilke, Herbststimmung – Fritz von Uhde, Im Herbst – Joachim Ringelnatz, Herbst im Fluss – Henri Fantin-Latour, Blumen und Früchte – Friedrich Rückert, Herbstblumen – Paula Modersohn-Becker, Stillleben mit Kürbisscheibe – Friedrich Hebbel, Herbstbild – Heinrich Adam, Das Pferderennen auf dem Münchner Oktoberfest 1823 – Dieter Hoffmann, Oktoberwiese – Pieter Brueghel d. J., Schweineschlachten (Allegorie des Herbstes) – Conrad Ferdinand Meyer, Fülle – Otto Modersohn, Moorbrücke – Georg Trakl, Verklärter Herbst


Winter
»schwimmt im Geäst ein Klang in Moll«


Paul Klee, Wintertag kurz vor Mittag – Rainer Maria Rilke, Wintermorgen – Bernhard Winter, Sprung auf, marsch, marsch! – Paul Keller, Kriegsweihnacht 1916 – Edgar Degas, Sitzende Frau vor einem Klavier – Heinrich Heine, Winter – Mariano Salvador Maella, Winter – Adelbert von Chamisso, Winter – Natalija Gontscharowa, Raureif – Ingeborg Bachmann, Nebelland – Franz Ignaz Pollinger, Der erste Christbaum in Ried – Johann Wolfgang Goethe, Weihnachten – Sergej Wassiljewitsch Dossekin, Vorbereitungen zum Weihnachtsfest – Kurt Tucholsky, Einkäufe – Heinrich Hoerle, Masken – Ludwig Thoma, Karneval – Piet Mondrian, Komposition Bäume II – Joseph von Eichendorff, Winternacht – Claude Monet, Die Elster – Friedrich Hebbel, Winterlandschaft – Paul Fischer, Straßenszene – Joachim Ringelnatz, Lebhafte Winterstraße – Giuseppe Arcimboldo, Der Winter – Matthias Claudius, Ein Lied, hinterm Ofen zu singen – Vincent van Gogh, Landschaft mit Schnee – Eduard Mörike, An einem Wintermorgen, vor Sonnenaufgang – Angelo Morbelli, Das Weihnachtsfest der Übriggebliebenen – Georg Trakl, Ein Winterabend – Edvard Munch, Allee im Schneegestöber – Georg Heym, Mitte des Winters – Karl Nordström, Winternacht – Hugo von Hofmannsthal, Verheißung


Vorfrühling
»Die Sonne frisst den Schnee«


Wassily Kandinsky, Impression IV – Peter Altenberg, Was ist ein Gedicht?! – Paul Wilhelm Tübbecke, Vorfrühling in Weimar – Hugo von Hofmannsthal, Vorfrühling – Egon Schiele, Vorfrühlingslandschaft – Rainer Maria Rilke, Vorfrühling – Johannes Itten, Vorfrühling – Ernst Stadler, Vorfrühling

Nachwort
Verzeichnis der Abbildungen und Texte
Die promovierte Literaturwissenschaftlerin Elke Maria Clauss, geb. 1954, lebt und arbeitet als Gymnasiallehrerin und Lehrbeauftragte in Oldenburg. Sie veröffentlichte zur Literatur des 18. Jahrhunderts und zur Klassischen Moderne sowie didaktisch konzipiertes Unterrichtsmaterial.

Friederike Schmidt-Möbus, geb. 1957, ist promovierte Kunsthistorikerin, als Ausstellungsmacherin, Kuratorin und Autorin tätig und veröffentlichte zahlreiche Publikationen zu Kunst, Architektur und Kulturgeschichte des 18. bis 21. Jahrhunderts. Sie lebt und arbeitet freiberuflich in Berlin.