Marcus, Greil: Die Geschichte des Rock 'n' Roll in zehn Songs

Deutsche Erstausgabe
Übers.: Schneider, Fritz
Klappenbroschur. Format: 12,5 x 20 cm
292 S.
Früher 22,95 € – jetzt 9,95 €
ISBN: 978-3-15-011015-7
9,95 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Montag, 09.12.2019, und Mittwoch, 11.12.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Was haben Songs von Buddy Holly mit dem Tod der Beatles zu tun? Wie schafft es der Etta-James-Klassiker All I Could Do Was Cry, Leben von Beyoncé als Lüge-für-Geld zu entlarven, nur weil sie den Song grandios umsetzt? Und warum ist die von Amy Winehouse gesungene Version von To Know Him Is To Love Him originaler als das Original? Wie wird Transmission in einem Graham-Greene-Remake von 2010 nachträglich vorweggenommen?

Greil Marcus begibt sich auf eine archäologische Spurensuche durch die Geschichte des Rock ’n’ Roll und stellt verblüffende Zusammenhänge her. Denn für ihn sind Songs nicht einfach nur Werke einzelner Künstler, sondern Kraftzentren, die ein Eigenleben führen. Sie verklingen nicht, werden weitergespielt und erwachen in anderen Zusammenhängen immer wieder zu neuem Leben.

Der Band ist die Quintessenz von Marcus’ lebenslanger Beschäftigung mit dem Rock ’n’ Roll. Seine rückhaltlose Begeisterung für populäre Musik steckt an: Ein faszinierender Spaziergang durch die Popmusik und damit durch die amerikanische Populärkultur.
Eine neue Sprache

Shake Some Action: 1976
Transmission: 2007/1979/2010
In the Still of the Nite: 1956/1959/2010
All I Could Do Was Cry: 2013/1960/2008
Crying, Waiting, Hoping: 1959/1969


Instrumentaler Break
Eine andere Geschichte des Rock ’n’ Roll

Money (That’s What I Want): 1959/1963 und Money Changes Everything: 1978/1983/2008/2005
This Magic Moment: 2007/2000
Guitar Drag: 2006/2000
To Know Him Is to Love Him: 1958/2006

Anmerkungen
Danksagungen
Register
Greil Marcus, geb. 1945, ist der vielleicht einflussreichste lebende amerikanische Kulturkritiker. Er schrieb u.a. Klassiker wie Mystery train. Der Traum von Amerika in Liedern der Rockmusik, Dead Elvis. Meister, Mythos, Monster, Lipstick traces: von Dada bis Punk – kulturelle Avantgarden und ihre Wege aus dem 20. Jahrhundert sowie Bob Dylans Like a Rolling Stone. Die Biographie eines Songs.
Für Die Geschichte des Rock 'n' Roll in zehn Songs hat Greil Marcus den renommierten Virgil Thomson Award für Musikkritik erhalten.

Fritz Schneider, geb. 1953, lebt in Berlin und übersetzte bislang u.a. Peter Biskind, John Boyne, Michael Streissguth und Nick Tosches. Er hat fast alle Bücher von Greil Marcus ins Deutsche gebracht.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.