Jarausch, Konrad H.: Aus der Asche

Eine neue Geschichte Europas im 20. Jahrhundert
Deutsche Erstausgabe
Übers.: Bossier, Ulrich
Geb. mit Schutzumschlag, Fadenheftung und Lesebändchen.
Format 15 x 21,5 cm
1168 S. 42 Abb.
ISBN: 978-3-15-011114-7
49,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Donnerstag, 20.12.2018, und Samstag, 22.12.2018.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert kennzeichnet ein Auf und Ab von fortschrittlicher Entwicklung und Katastrophen. Moderne Technologien und gesellschaftliche Reformen ließen die Zukunft zunächst rosig erscheinen, doch der Fortschritt brachte Konflikte, und der Erste Weltkrieg beendete diese frühe Modernisierungsphase Europas jäh. Nach einer kurzen Erholung in den 1920er Jahren erlebte der Kontinent mit dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust dann eine beispiellose Katastrophe – um danach wie Phönix aus der Asche aufzusteigen und, zunächst in seiner westlichen Hälfte, doch noch den Weg zu Demokratie und Wohlstand zu finden.
Konrad H. Jarausch erzählt die Geschichte Europas bis in die jüngste Vergangenheit hinein und erklärt die widersprüchlichen Entwicklungen, das Janusgesicht des 20. Jahrhunderts von Gewalt und Versöhnung, Ausbeutung und Solidarität.
Eine großartige Gesamtgeschichte Europas und gleichzeitig eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit der Ambivalenz von Fortschritt und Moderne.
Vorwort

Einleitung: Das europäische Paradox

Teil I: Fortschrittsversprechen, 1900–1929
Globale Herrschaft
Ein Frieden bricht zusammen
Ein totaler Krieg
Die bolschewistische Revolution
Demokratische Hoffnungen
Die faschistische Alternative
Modernistische Provokationen

Teil II: Auf dem Weg zur Selbstzerstörung, 1929–1945
Eine verhängnisvolle Depression
Stalinistische Modernisierung
Hitlers Volksgemeinschaft
Der Zweite Weltkrieg wird entfesselt
Eroberungszüge der Wehrmacht
Hitlers Holocaust
Bitterer Sieg

Teil III: Überraschende Erholung, 1945–1973
Demokratischer Neubeginn
Kommunistisches Diktat im Osten
Krisen des Kalten Kriegs
Enttäuschende Entkolonialisierung
Integration durch Wirtschaft
Pop und Prosperität
Die Planung sozialer Reformen

Teil IV: Umstrittene Globalisierung, 1973–2000
Revolte gegen die Moderne
Die postindustrielle Transformation
Zurück zur Entspannung
Friedliche Revolution
Die Transformation des Ostens
Globale Herausforderungen
Aussichten für das 21. Jahrhundert
Epilog: Eine gezähmte Moderne

Anhang
Danksagung
Anmerkungen
Verzeichnis der Karten und Abbildungen
Register
Konrad H. Jarausch, geb. 1941 in Magdeburg, ist Historiker und Professor an der University of North Carolina. Bis 2006 war er Leiter des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) in Potsdam.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.