: Rätsel, Reim und Regenbogen

Rätsel, Reim und Regenbogen. Gedichte für Kinder

Hrsg.: Remmers, Ursula; Warmbold, Ursula
Ill.: Röckener, Andreas
96 S.
ISBN: 978-3-15-019077-7
5,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Montag, 06.07.2020, und Mittwoch, 08.07.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Gereimte Rätsel – rätselhafte Reime.
Rätsel, Reim und Regenbogen
Josef Guggenmos: Der Regenbogen – Fredrik Vahle: Die Farben – Christine Busta: Regen kommt auf Besuch – Margaret Klare: Mausewind – Josephine Hirsch: Seltenheiten – Anonym: Das liebe Rot, Rot, Rot; Kunterbunt – Max Kruse: Der Überall – Anonym: Ene mene Miesmaus, Enchen, denchen, dittchen, dattchen, Die dünne Drudeldrulle, Fahr, fahr, fahr mit der Post – Irmgard von Faber Du Faur: In dem Li-li-li-li-leilasee – Kurt Schwitters: So, so! – Joachim Ringelnatz: Bumerang –Christian Morgenstern: Der Lattenzaun – Anonym: Es war einmal ein Mann – Georg Christian Dieffenbach: Ich kenn zwei kleine Fensterlein – Friedrich Güll: Ich wandle mit dir Tag und Nacht – Anonym: Alles hört es fort und fort, Ich hab zwei Flügel und kann nicht fliegen, Des Malers kühnster Pinselstrich, Es ist die wunderschönste Brück, Mein Zauberstab macht arm und reich – Josef Guggenmos: Wer bin ich? – Anonym: Wer kann reimen? – Franz Fühmann: Liedchen – Anonym: Ich weiß ein kleines, weißes Haus.

Glückskinder, Pechvögel
Anonym: Wieviel Sand in dem Meer – Hans Stempel / Martin Ripkens: Sonntagskinder – Anonym: Glückwünsche – Elisabeth Borchers: Ich schenk’ dir eine kleine Uhr – Günter Saalmann: Pustekuchen – Eva Rechlin: Das Schluckauf-Gedicht – Regina Schwarz: Schimpfgedicht – Gottfried Herold: Falsch zugeknöpft – Anonym: Dumme Sachen, Wenn die Kinder üble Laune haben – Michael Ende: Beim Heulen zu sagen – Anonym: Ein Taler in der Hand – Heinz Kahlau: Der Klee – Johannes Trojan: Das eigensinnige Schwein – Wer es macht, der sagt es nichtJames Krüss: Das Lied vom Geldsuchen – Harald Grill: Drei Wundertüten – August Heinrich Hoffmann von Fallersleben: So geht’s in der Welt – Anonym: Ich schenk dir was, Trostreime.

Langeweile, Zeitvertreib
Victor Blüthgen: Schlechtes Wetter – Anonym: Es regnet, es regnet, Liebe, liebe Sonne – August Heinrich Hoffmann von Fallersleben: Was fang’ ich an? – Mira Lobe: Schlangenfangen – Josef Guggenmos: Sieben kecke Schnirkelschnecken – Gustav Falke: Hasenjagd – Anonym: Ringel, Ringel, Reihen – Otto Julius Bierbaum: Die kleinen Mädchen tanzen und singen – Emil Weber: Blindekuh – Otto Ullmann: Hosentaschen – Anonym: Zeitvertreib – Hildegard Wohlgemuth: Dieses Fußballspiel fällt aus – Gerald Jatzek: Schlaugummi – Gottfried Herold: Flapsiges – Karlhans Frank: Es düttelt rich / es süttelt schich – Friedrich Güll: Auszählspruch zum Verstecken – Friedl Hofbauer: Wippschaukel – Max Barthel: Seilspringen – Jakob Loewenberg: Auf der Straße.

Turlipan und Ochsenspatz
Peter Hacks: Der Vogel Turlipan – Ortfried Pörsel: Abzähler – August Heinrich Hoffmann von Fallersleben: Gänsekantate – Christian Morgenstern: Die Enten laufen Schlittschuh – Gottfried Herold: Man glaubt es kaum – Hans Baumann: Neues vom Mond – Anonym: Eine Kuh, die saß im Schwalbennest – Alwin Freudenberg: Vom Riesen Timpetu – Robert Gernhardt: Wenn die weißen Riesenhasen – Joachim Ringelnatz: Das Ei – Rudolf Otto Wiemer: Urlaubsreise – Christine Busta: Wenn die Schnecke auf Urlaub geht – Christian Morgenstern: Die Uhufamilie – Paul Maar: Udakak und Lidokork – Heinrich Hannover: Zoo-Limericks – Hans Manz: Purer Unsinn – Christian Morgenstern: Neue Bildungen, der Natur vorgeschlagen.

Zugabe für Leser und Dichter
Georg Bydlinski: Die Dinge reden.