Schnitzler, Arthur: Lieutenant Gustl. Textausgabe mit Kommentar und Materialien (Reclam XL)

Schnitzler, Arthur: Lieutenant Gustl. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Novelle. Reclam XL – Text und Kontext
Hrsg.: Wolf, Sabine
Format: 11,4 x 17 cm
78 S. 6 Abb.
ISBN: 978-3-15-019128-6
3,60 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 21.08.2019, und Freitag, 23.08.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts:
* Das Format ist größer als die gelben Klassiker der Universal-Bibliothek, mit ausreichend Platz für Notizen am Seitenrand.
* Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Wort- und Sacherläuterungen stehen im Anhang.
* Zusatz-Materialien im Anhang erleichtern das Verständnis des Werkes und liefern Impulse für Diskussionen im Unterricht: zu Quellen und Stoff, Biographie des Autors, Epoche und Rezeptionsgeschichte.

»Dummer Bub.« Diese beiden Worte, ausgesprochen von einem Bäcker, genügen, um Lieutenant Gustl zu vernichten. Seine Ehre ist nicht wieder herzustellen, denn sein Kontrahent ist nicht satisfaktionsfähig. Den Tod als einzigen Ausweg vor Augen irrt Gustl durch die Straßen Wiens. Arthur Schnitzlers als innerer Monolog gestaltete Novelle gibt unmittelbaren Einblick in das Bewusstsein des (Anti-)Helden, der von Standesdünkel und Vorurteilen gesteuert den autoritären Charakter der späten Habsburgermonarchie verkörpert.

Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit den gelben Ausgaben der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar – es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu.


Weitere Informationen zur Reihe sowie eine Übersicht über alle XL-Titel finden Sie hier.
Lieutenant Gustl

Anhang

1. Zur Textgestalt
2. Anmerkungen
3. Leben und Zeit
4. Die k. u. k. Doppelmonarchie Österreich-Ungarn und das Fin de siècle
5. »Das ist nicht schlecht, jetzt bin ich gar im Prater …« – Lieutenant Gustls Weg durch Wien
6. »Habe die Ehre, Herr Lieutenant…« – Der Ehrbegriff bei Lieutenant Gustl
7. »… da pfeif’ ich auf ’n ganzen Antisemitismus!« – Antisemitische Entwicklungen in Militär und Gesellschaft
8. Lieutenant Gustl: Künstlerische Freiheit oder literarische Perversität?
9. »Dich hau’ ich zu Krenfleisch!« – Das Duell als Mittel zur Sühne?
10. Literaturhinweise

Arthur Schnitzler (15. 5. 1862 Wien – 21. 10. 1931 ebd.) studierte ab 1879 Medizin in Wien mit anschließender Promotion und arbeitete als Arzt und Assistent seines Vaters; nach dem Tod des Vaters hatte er eine eigene Praxis. Daneben betrieb er mehr und mehr seine schriftstellerische Tätigkeit. Schnitzler ist einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne um 1900. Das Unbewusste und Motive des Fin-de-Siècle-Lebensgefühls bestimmen seine psychologische Darstellungskunst.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.