Hoerschelmann, Fred von: Das Schiff Esperanza. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Hörspiel
Reclam XL – Text und Kontext
Hrsg.: Kämper, Max
Format: 11,4 x 17 cm
106 S. 4 Abb.
ISBN: 978-3-15-019377-8
4,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Freitag, 21.06.2019, und Montag, 24.06.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts:
* Das Format ist größer als die gelben Klassiker der Universal-Bibliothek, mit ausreichend Platz für Notizen am Seitenrand.
* Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Wort- und Sacherläuterungen stehen im Anhang.
* Zusatz-Materialien im Anhang erleichtern das Verständnis des Werkes und liefern Impulse für Diskussionen im Unterricht: zu Quellen und Stoff, Biographie des Autors, Epoche und Rezeptionsgeschichte.

Sieben Menschen träumen von einem neuen Leben in Amerika – und werden auf der Überfahrt von Europa von einem skrupellosen Schleuser auf einer Sandbank ausgesetzt und ihrem Tod überlassen.1953 verfasst und in 20 Sprachen übersetzt, erscheint Fred von Hoerschelmanns Hörspiel-Klassiker Das Schiff Esperanza heute von beklemmend neuer Aktualität.
Text- und Bildmaterialien zu Migrantenschicksalen, u. a. aus dem Auswanderermuseum Bremerhaven, bieten zusätzlichen Diskussionsstoff.

Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit den gelben Ausgaben der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar – es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu.
Das Schiff Esperanza

Anhang
1. Anmerkungen
2. Leben und Zeit
2.1 Biographischer Abriss
2.2 Fred von Hoerschelmann: Aale sind zart (1950)
2.3 Hans-UlrichWagner: »Eine Idee, ein Stoff, ein Hörspiel: ›Das Schiff Esperanza‹« (2002)
3. Das Schiff Esperanza innerhalb der deutschen Hörspiel-Tradition
3.1 Otto Heinrich Kühner: »Der Hörer muß eine Welt in sich selbst schaffen« (1954)
3.2 Margot Küsel: Zur Einführungin dieWelt des Hörspiels (1964)
3.3 Klaus Klöckner: Das Schiff Esperanza. Die Realitätsebenen (1968)
3.4 Hagen Schäfer: »Die Schuldproblematik … ist eines der zentralen Themen des deutschen Nachkriegshörspiels« (2013)
4. Analysen und Deutungsansätze
4.1 Werner Klose: Fred von Hoerschelmann: Das Schiff Esperanza (1968)
4.2 Hagen Schäfer: Das Hörspielwerk Fred von Hoerschelmanns (2013)
4.3 Klaus Klöckner: Das Schiff Esperanza: Enthüllung (1968)
5. Das Geschäft mit Auswanderern und Flüchtlingen
5.1 Beschreibung der Reiss von Dietz nach Texas A[nn]o 1845
5.2 Wolfgang Bauer: Über das Meer. Mit Syrern auf der Flucht nach Europa. Eine Reportage (2014)
6. Das Schiff Esperanza auf Sendung: Beispielhafte Produktionen
6.1 Nordwestdeutscher Rundfunk (NWDR) 26. März 1953
6.2 Südwestrundfunk (SWF) 22. August 1964
7. Literaturhinweise
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.