Piccolomini, Enea Silvio: Cinthia

Piccolomini, Enea Silvio: Cinthia

Lateinisch/Deutsch
Neuübersetzung
Übers. und Hrsg.: Kofler, Wolfgang; Ammann, Aaron
96 S.
Erscheint Mitte März 2020
EUR (D) 4,40
ISBN: 978-3-15-019687-8
Das Internet vergisst nichts. Das 15. Jahrhundert war da nicht anders: Als Enea Silvio Piccolomini Papst werden wollte, mussten seine Jugendsünden – zwei uneheliche Söhne und anzügliche Liebesgedichte – schleunigst unter den Teppich gekehrt werden. Letztere haben dennoch überlebt, bis heute, und Piccolomini wurde trotzdem Papst: Pius II. Seine Cinthia-Gedichte geben nicht nur einen Eindruck von seiner wilden Studentenzeit, sie zeigen auch eindrucksvoll, wie sich die Renaissance-Dichter mit dem Erbe der Antike – Ovid, Vergil, Martial, Homer & Co. – auseinandersetzten.