Gassert, Philipp; Häberlein, Mark; Wala, Michael: Geschichte der USA

Aktual. und erw. Ausgabe 2021
Klappenbroschur
584 S.
ISBN: 978-3-15-014159-5
14,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Samstag, 26.06.2021, und Dienstag, 29.06.2021. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Die Vereinigten Staaten haben die Welt im 20. Jahrhundert geprägt wie kein zweites Land. Ob sie diese Rolle auch im weiteren Verlauf des 21. Jahrhunderts noch spielen werden, ist ungewiss. Verstehen lässt sich das Agieren der Supermacht jedenfalls nur, wenn man ihre Geschichte kennt.
In diesem Band geben drei Amerika-Spezialisten einen Überblick über 400 Jahre US-amerikanischer Geschichte, von der ersten englischen Besiedlung Virginias bis zur Wahl Joe Bidens zum Präsidenten im Jahr 2020. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen im 20. Jahrhundert, die bis in die jüngste Gegenwart hinein wirken.
Einleitung

Britisch-Nordamerika von den ersten Koloniegründungen bis zum Ende des Siebenjährigen Krieges (1607–1763) – Von Mark Häberlein
Epochenüberblick
Englische Kolonien in der Neuen Welt (1607–1660)
Die englischen Kolonien in Nordamerika (1660–1714)
Britisch-Nordamerika vom Regierungsantritt Georgs I. bis zum Ende des Siebenjährigen Krieges (1714–1763)

Entstehung und Konsolidierung der amerikanischen Republik (1763–1800) – Von Mark Häberlein
Epochenüberblick
Die Krise der britischen Kolonialherrschaft (1763–1775)
Unabhängigkeitskrieg und Staatenverfassungen (1775–1783)
»Kritische Periode« und Bundesverfassung (1783–1789)
Charakter und Grenzen der Amerikanischen Revolution
Die Ära der Federalists (1789–1800)

Die USA im 19. Jahrhundert – Von Michael Wala
Epochenüberblick
Von der frühen Republik zum Bürgerkrieg (1800–1860): Die frühe Republik (1800–1824) – Expansion (1824–1860) – Reform, Abolitionismus und Frauenbewegung (1830–1855) – Der Südwesten und der Ferne Westen (1830–1860)
Konsolidierung der Union und Aufstieg zur Industrienation und Weltmacht (1860–1898): Bürgerkrieg und Rekonstruktion (1860–1877) – Die Eroberung des Westens (1870–1890) – Einwanderung, Industrialisierung und ihre Auswirkungen (1870–1895) – Parteien und Politik (1877–1898)

Die USA im 20. und 21. Jahrhundert – Von Philipp Gassert
Epochenüberblick
Der Aufstieg der USA zur Weltmacht (1898–1918): Die Anfänge des amerikanischen Jahrhunderts – Innere Reformen im Zeichen des Progressivismus – Die USA im Ersten Weltkrieg
Die Zwischenkriegszeit (1918–1933): Versailler Frieden und internationale Beziehungen – Kultur und Gesellschaft der 1920er Jahre – Die Große Depression (Weltwirtschaftskrise)
New Deal und Zweiter Weltkrieg (1933–1945): Franklin D. Roosevelt und der New Deal – Kultur und Gesellschaft in den 1930er Jahren – Amerikanische Außenpolitik 1937–1945
Die USA und der Kalte Krieg (1945–1960): Die Konfrontation der Supermächte – Innenpolitik im Zeichen der Normalisierung – Der Durchbruch zur Konsumgesellschaft
Im Schatten von Vietnam: Die 1960er Jahre: Große Erwartungen: Kennedy und Johnson – Vietnam und die Krise der imperialen Präsidentschaft – Die Gegenkultur und ihre Folgen
Rekonstruktionsversuche (1969–1990): Politik im Schatten von Watergate – Die konservative Tendenzwende – Das Ende des Kalten Krieges
Die USA im Zeitalter von Globalisierung und Terrorismus (1990–2009):
Das postmoderne Amerika – Innenpolitik von Bush über Clinton zu Bush – Globalisierung und der Kampf gegen den Terror
Aufbruch und Spaltung: Amerika seit 2009: Ein zerrissenes Land: Von Obama über Trump zu Biden – Innenpolitische Blockaden – Außenpolitischer Schwenk nach Asien

Literaturhinweise
Personenregister
Ortsregister
Zu den Autoren
Philipp Gassert, geboren 1965. Studium der Geschichte, Volkswirtschaftslehre und des Öffentlichen Rechts in Heidelberg, Angers und Ann Arbor (Michigan). Dr. phil. habil., Inhaber des Lehrstuhls für Zeitgeschichte an der Universität Mannheim. Seit 2011 Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien.

Mark Häberlein, geboren 1966. Studium der Neueren Geschichte, Amerikanistik und Politikwissenschaft in Augsburg und East Lansing (Michigan). Dr. phil. habil. Professor für Neuere Geschichte unter Einbeziehung der Landesgeschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Michael Wala, geboren 1954. Studium der Volkswirtschaftslehre, Geschichte, Pädagogik und Amerikanistik in Hamburg und Madison (Wisconsin). Dipl.-Volkswirt, Master of Arts in History (UW-Madison), Dr. phil., Dr. rer. pol. habil. Professor für Geschichte Nordamerikas an der Ruhr-Universität Bochum.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.