: Das Nibelungenlied

Das Nibelungenlied

Übers. von Felix Genzmer
Anm. und Nachw. von Bernhard Sowinski
482 S.
ISBN: 978-3-15-014190-8
9,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Donnerstag, 09.12.2021, und Samstag, 11.12.2021. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Von Liebe, Ehrverletzung, Mord und Rache handelt das um 1200 entstandene Nibelungenlied. In über 2000 Strophen erzählt das Heldenepos von Siegfried, dem heldenhaften Drachentöter, von König Gunther und dessen schöner Schwester Kriemhild, von der isländischen Königin Brunhild und dem verschlagenen Vasallen Hagen von Tronje, der den Schatz der Nibelungen bei Worms im Rhein versenkt.
1. Wie Kriemhild bei den Burgunden aufwuchs
2. Wie Sigfrid erzogen ward
3. Wie Sigfrid nach Worms kam
4. Wie Sigfrid mit den Sachsen stritt
5. Wie Sigfrid Kriemhild zum ersten Male sah
6. Wie Gunther gen Island zu Brünhild fuhr
7. Wie Gunther mit seinen Gefährten nach Island kam
8. Wie Sigfrid zu den Nibelungen, seinen Recken, fuhr
9. Wie Sigfrid nach Worms gesandt ward
10. Wie König Gunther zu Worms mit Frau Brünhild Hochzeit feierte
11. Wie Sigfrid sein Weib zu seinem Heimatlande brachte und wie sie daheim ihre Hochzeit feierten
12. Wie Gunther Sigfrid und Kriemhild nach Worms einlud, wo man ihn später erschlug
13. Wie Kriemhild mit ihrem Mann zum Hofgelage zog
14. Wie sich die Königinnen überwarfen
15. Wie man zu Worms Fehde ansagte
16. Wie Sigfrid ermordet ward
17. Wie Kriemhild ihren Mann beklagte und wie man ihn begrub
18. Wie Kriemhild dort blieb und ihr Schwäher von dannen ritt
19. Wie der Nibelungenhort nach Worms gebracht ward
20. Wie der König Etzel nach Frau Kriemhild zu Worms seinen Boten sandte
21. Wie Kriemhild von Worms schied, als sie zu den Hunnen fuhr
22. Wie Kriemhild und Etzel in der Stadt Wien Hochzeit feierten
23. Wie der König Etzel und Frau Kriemhild zu ihren Gefreundten nach Worms sandten
24. Wie die Boten zum Rheine kamen und wie sie von dort schieden
25. Wie die Könige zu den Hunnen zogen
26. Wie sie mit Else und Gelfrat stritten und wie es ihnen da gelang
27. Wie der Markgraf die Könige mit ihren Recken in seinem Hause empfing und wie er sie dann versorgte
28. Wie die Nibelunge zu Etzels Burg kamen und wie sie da empfangen wurden
29. Wie er nicht vor ihr aufstand
30. Wie die Könige mit ihren Recken schlafen gingen und was ihnen da geschah
31. Wie die Herren zur Kirche gingen
32. Wie Blödel mit Dankwart in der Herberge stritt
33. Wie Dankwart die Nachricht seinen Herren zum Hofe brachte
34. Wie Iring erschlagen ward
35. Wie die drei Könige mit ihrer Schwester über die Sühne redeten
36. Wie Rüdeger erschlagen ward
37. Wie Dietrichs Recken alle erschlagen wurden
38. Wie Dietrich Gunther und Hagen bezwang

Anmerkungen
Literaturhinweise
Nachwort
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.