Fliedl, Konstanze: Arthur Schnitzler

Fliedl, Konstanze: Arthur Schnitzler

280 S. 38 Abb.
ISBN: 978-3-15-017653-5
8,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 10.12.2019, und Donnerstag, 12.12.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Äußerlich geradlinig, innerlich vielfach gebrochen – diese neue Monographie der Schnitzler-Expertin Konstanze Fliedl zeigt den Autor und seine "Helden" als geradezu "epochale" Figuren. Das Werk des großen österreichischen Dramatikers und Erzählers analysiert in ähnlicher Durchdringung wie das seines "Doppelgängers" Freud die Gesellschaft des Fin de siècle und der Wiener Moderne, der untergehenden Habsburgermonarchie und der 1. Republik.
Konstanze Fliedl studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theologie in Wien. Forschungsaufenthalte in Marbach, Cambridge, Yale und Harvard. Habilitation1997(Arthur Schnitzler. Poetik der Erinnerung).Gastprofessuren in Berlin, Zürich, Barcelona u.a. Seit 2002 Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Salzburg. Vorsitzende der Arthur Schnitzler-Gesellschaft.Zahlreiche literaturkritische Arbeiten. Zuletzt herausgegeben: Österreichische Erzählerinnen(1995), Peter Roseg-ger – Ludwig Anzengruber: Briefwechsel (mit K. Wagner,1995), Das andere Österreich(1998), Elfriede Gerstl (mit C. Gürtler, 2001), Geschlechter (mit F. Aspetsberger, 2001), Arthur Schnitzler: Lieutenant Gustl (2002),Judentum und Antisemitismus (mit A. Betten, 2003), Arthur Schnitzler im 20. Jahrhundert (2003), Andreas Okopenko (mit C. Gürtler, 2004).