Shakespeare, William: Hamlet

Shakespeare, William: Hamlet

Englisch/Deutsch
Hrsg., Übers. und Komm.: Klein, Holger
720 S.
ISBN: 978-3-15-018700-5
14,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 29.09.2020, und Donnerstag, 01.10.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

1983 erschien in der Universal-Bibliothek eine vielbeachtete Edition von Shakespeares »Hamlet« in zwei Bänden, bei der auch der englische Text nach neuesten Erkenntnissen der Textkritik völlig neu erstellt war, mit deutscher Übersetzung und umfangreichem Kommentar. Für diese Neuausgabe, die beide Bände enthält, hat der Herausgeber Holger Klein, (mittlerweile emeritierter) Anglistikprofessor an der Universität Salzburg, alle Teile gründlich durchgesehen, den Kommentar neu – knapper – gefasst und die Bibliographie aktualisiert. Die Einleitung gehört nach wie vor zum Besten was man über Shakespeares »Hamlet« lesen kann.
Vorwort
Zur Einführung in das Drama

Hamlet

Anhang
Zum Text
Zur Anlage des Kommentars
Abkürzungen und Siglen
Kommentar
Lange Sonderpassagen in Q1
Bibliographie
William Shakespeare (23.4.1564 in Stratford – 23.4.1616 in Stratford) gehört neben Christopher Marlowe und Ben Jonson zu den maßgeblichen Protagonisten des Elisabethanischen Theaters. Der Sohn eines Handschuhherstellers besucht eine Lateinschule und beginnt mit seiner Mitgliedschaft bei den Lord Chamberlain’s Men (später King’s Men) seine Karriere als Schriftsteller, Lyriker und Schauspieler. Ab 1599 ist Shakespeare Teilhaber des Globe Theaters in London. 1612 zieht er zurück in seine Heimatstadt Stratford, wo er seinen Lebensabend verbringt. Neben 154 Sonetten und Versdichtungen werden ihm 38 Dramen zugeschrieben, die er in einem Zeitraum von 21 Jahren zu Papier bringt. Bekannt sind Geschichtsdramen, wie etwa Julius Cäsar (Julius Caesar), Heinrich V. (King Henry V) oder Richard III. Daneben stehen Komödien wie Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night’s Dream) oder Viel Lärm um nichts (Much ado about nothing) oder Tragödien, wie Macbeth, Othello, Hamlet und König Lear (King Lear). In Romeo und Julia (Romeo and Juliet) schuf Shakespeare eines der populärsten Liebespaare der Theatergeschichte.