Petron: Cena Trimalchionis / Das Gastmahl des Trimalchio

Petron: Cena Trimalchionis / Das Gastmahl des Trimalchio

Lateinisch/Deutsch
Neuübersetzung
Übers. und Hrsg.: Weeber, Karl-Wilhelm
187 S.
ISBN: 978-3-15-019385-3
4,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 08.07.2020, und Freitag, 10.07.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Nicht viele Texte aus dem Lateinunterricht können von sich behaupten, verfilmt worden zu sein. Petrons »Gastmahl des Trimalchio« kann es. Fellini hat es in Szene gesetzt – Karl-Wilhelm Weeber legt nun eine Neuübersetzung vor.
Trimalchio, der Gastgeber, ist ein freigelassener Sklave und neureich. Er prahlt vor seinen Gästen – auch sie Freigelassene – mit seinem Reichtum und seiner angeblichen Bildung (die er gar nicht besitzt!). Man versucht, die feine Gesellschaft nachzuahmen, so gut es eben geht. Das Werk ist vor diesem Hintergrund nicht nur eine amüsant zu lesende Posse, sondern auch ein Stück römische Sozial- und Mentalitätsgeschichte.
Cena Trimalchionis / Das Gastmahl des Trimalchio

Anhang
Anmerkungen
Literaturhinweise
Nachwort
Petron (Gaius Petronius Arbiter, gest. 66 n. Chr.) ist nach allgemeiner Vermutung identisch mit dem den Annalen des Tacitus porträtierten Petronius. Dieser Petron wird als Lebemann und Geschmacksrichter (›arbiter elegantiae‹) am Hofe Neros dargestellt. Er übte das Amt des Prokonsuls von Bithynien aus und war auch Konsul. Im Zuge der Pisonischen Verschwörung wurde er von Nero zum Selbstmord gezwungen.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.