Rudolf von Ems: Der guote Gêrhart / Der gute Gerhart

Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch
Hrsg., übers., komm. und mit Nachw. von Norbert Kössinger und Katharina Philipowski
542 S. 4 Abb.
ISBN: 978-3-15-019589-5
15,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 05.10.2022, und Freitag, 07.10.2022.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Der mutmaßlich erste Roman Rudolfs von Ems ist in mehrfacher Hinsicht eine literarische Ausnahmeerscheinung: Sein Protagonist Gerhart ist kein Ritter, sondern ein Kölner Kaufmann. Und nicht ein allwissender Erzähler, sondern Gerhart selbst erzählt seine vorbildliche Lebensgeschichte, um Kaiser Otto, der sich eines Frevels schuldig gemacht hatte, zu Einsicht und Besserung zu führen. Geschickt verbindet der Autor Elemente der Autobiographie, des Aventiure- und Minneromans.
Norbert Kössinger und Katharina Philipowski legen mit dieser zweisprachigen Ausgabe einen handschriftennahen Text, eine genaue und dennoch lesbare neuhochdeutsche Übersetzung mit Stellenkommentar und ein ausführliches Nachwort vor.
Der guote Gêrhart / Der gute Gerhart

Zu dieser Ausgabe
1. Überlieferung des Guoten Gêrhart
2. Editionsgeschichte und Editionsgrundsätze
3. Zur Übersetzung
Anmerkungen
Literaturhinweise
Nachwort
1. Autor und Werk
2. Quellen
3. Gattung
4. Historische Anbindung und Figurendarstellung: Kaiser Otto
5. Sozialhistorischer Kontext
6. Interpretationsprobleme
Die Herausgeber*innen:
Norbert Kössinger ist Professor für Ältere deutsche Literatur und Kultur an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg; er arbeitet zu Themen wie Literatur und Religion, Medien- und Überlieferungsgeschichte sowie Editionswissenschaft.

Katharina Philipowski ist Professorin für Germanistische Mediävistik an der Universität Potsdam; sie beschäftigt sich u. a. mit Erzähltheorie und historischer Medienästhetik sowie literaturwissenschaftlichen Emotionstheorien.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.