Sen, Amartya: Gleichheit? Welche Gleichheit? (UB)

Sen, Amartya: Gleichheit? Welche Gleichheit?

[Was bedeutet das alles?]
Reclams Universal-Bibliothek
Deutsche Erstausgabe
Übers. und Hrsg.: Kruse-Ebeling, Ute
72 S.
ISBN: 978-3-15-019614-4
6,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Montag, 21.09.2020, und Mittwoch, 23.09.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Der spätere Nobelpreisträger, indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Amartya Sen hielt in Stanford – im Rahmen der berühmten Tanner Lectures – einen Vortrag, der unser Denken über Entwicklungshilfe und Verteilungsgerechtigkeit nachhaltig erschüttern sollte: Mit Bezug auf die Gerechtigkeitstheorie des Philosophen John Rawls führte er seine These aus, dass es nicht um die Verteilung von Gütern oder Geld (z. B. in der Entwicklungshilfe), sondern um die Chancen gehen solle, die jeder einzelne zur Verwirklichung seiner Lebensträume vorfindet.
Dieser einflussreiche klassische Aufsatz wird hier erstmals in deutscher Übersetzung mit Kommentar und einem einführenden Nachwort veröffentlicht.
Gleichheit? Welche Gleichheit?
1. Utilitaristische Gleichheit
2. Die Gleichheit des Gesamtnutzens
3. Rawls’sche Gleichheit
4. Die Gleichheit der Grundfähigkeiten
5. Schlussbemerkungen

Anmerkungen der Herausgeberin
Zu dieser Ausgabe

Nachwort zu Amartya Sens »Equality of What?«

Literaturverzeichnis
Bücher und Sammelbände von Amartya Sen (Auswahl)
Amartya Sen wurde 1933 im indischen Shantiniketan geboren und ist einer der international profiliertesten Wirtschaftswissenschaftler und Philosophen. Forschungsschwerpunkt ist die Auseinandersetzung mit sozialer Gerechtigkeit in der globalisierten Welt. Nach ihm ist der »Sen-Index«, ein Armuts- bzw. Ungleichheitsmaß, benannt. Wurde Sen für seine Verdienste 1998 bereits mit dem Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet, erhält er 2020 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.
»Ein Modell politischer Gerechtigkeit und Gleichheit, das in der Philosophie, aber auch in der Wirtschaftswissenschaft noch immer deutlich mehr Aufmerksamkeit verdient.«
(Martin Hartmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.07.2019)