Maupassant, Guy de: Mademoiselle Fifi et autres nouvelles

Maupassant, Guy de: Mademoiselle Fifi et autres nouvelles

Avec un dossier sur l’auteur et la guerre de 1870/71
Frz. Hrsg.: Stoppel, Karl
Niveau B2 (GER)
153 S. 4 Abb.
ISBN: 978-3-15-019950-3
5,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 07.07.2020, und Donnerstag, 09.07.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Französische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der französische Originaltext – ungekürzt und unbearbeitet mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Dieser Band enthält acht Novellen, die den Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 zum Gegenstand haben. Maupassant, dem alles Militärische zuftiefst verhasst war, hat ihn aus nächster Nähe erlebt – er wurde kurz nach seinem 20. Geburtstag einberufen.
Ein Dossier mit weiteren Texten zum Autor und zum historischen Hintergrund vertieft die Thematik.
Le Mariage du lieutenant LaréMademoiselle FifiLe Lit 29Le Père MilonLa Mère SauvageSaint-AntoineDeux amisUn duel

Französische Lektüre: Niveau B2 (GER)
Le Mariage du lieutenant Laré
Mademoiselle Fifi
Le Lit 29
Le Père Milon
La Mère Sauvage
Saint-Antoine
Deux amis
Un duel

Dossier
Maupassant: un écrivain né de la guerre
Maupassant – la guerre vécue de près
Guy de Maupassant: La Guerre
Maupassant et la colonisation en Algérie
Maupassant – comment vivre de sa plume?
Maupassant et son temps (tableau)
Paul Déroulède: Le bon gîte
Arthur Rimbaud: Le dormeur du val
La Normandie de Maupassant

Nachwort
Editorische Notiz
Guy de Maupassant (5.8.1850 Schloss Miromesnil, Tourville-sur-Arques, Normandie – 6.7.1893 Paris) ist einer der beliebtesten französischen Novellisten des Französischen Naturalismus. Er kämpft im Deutsch-Französischen Krieg und beendet hierfür ein Jurastudium. In der kurzen Zeit seines literarischen Schaffens schreibt er beinahe 300 Novellen und mehrere Romane. Die Inspirationen zu seinen Milieustudien bezieht Maupassant quasi aus nächster Nähe: Er war bekannt für sein ausschweifendes und verschwendungssüchtiges Leben. 1977 steckt er sich mit Syphilis an. Die Symptome versucht der Schriftsteller mit massivem Drogenkonsum zu kompensieren. Nach einem Zusammenbruch am Neujahrsabend 1892 und einem missglückten Selbstmordversuch kommt er in psychiatrischen Gewahrsam. 18 Monate später stirbt Maupassant in geistiger Umnachtung.
Kernthema Maupassants ist die Offenlegung gesellschaftlicher Missstände: Bereits mi seinem ersten durchschlagendem Erfolg – der Novelle Boule de suif (dt. Fettklößchen) – stellt Maupassant der ehrlichen (und etwas korpulenten) Prostituierten Boule de suif ein in Selbstherrlichkeit versinkendes und verlogenes französisches Bürgertum entgegen. In Bel-Ami lässt Maupassant den mittellosen und wenig talentierten Unteroffizieren Georges Duroy auf unehrliche Weise an die Spitze der Gesellschaft aufsteigen.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.