Vergil: Aeneis

Vergil: Aeneis

Übers., Nachw. und Namenverz.: Ebersbach, Volker
458 S.
ISBN: 978-3-15-020561-7
12,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Samstag, 28.11.2020, und Dienstag, 01.12.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Die Aeneis ist das Nationalepos der Römer – und einer der berühmtesten Texte der antiken Literatur: Troja fällt nach zehnjähriger Belagerung durch die Griechen, Aeneas aber schafft es, seine Liebsten und das Kultbild der Göttin Athena zu retten. Es folgt eine Irrfahrt, die der Odyssee in nichts nachsteht. Nach schier unzähligen Abenteuern landet der Held in Italien und wird zum Stammvater der Römer.
Die Prosaübersetzung von Volker Ebersbach wird für ihre unübertroffene Lesbarkeit gelobt. Das ausführliche Nachwort ordnet das Werk ein und erläutert die mythologischen Hintergründe. Die vorkommenden Figuren werden in einem Namenverzeichnis erklärt.
Die ideale Ausgabe für alle, die einen ersten direkten Zugang zu diesem Werk der Weltliteratur suchen.
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebentes Buch
Achtes Buch
Neuntes Buch
Zehntes Buch
Elftes Buch
Zwölftes Buch

Nachwort
Namenverzeichnis
Vergil (Publius Vergilius Maro, 15. Oktober 70 v. Chr. Andes/Pietole bei Mantua – 21. September 19 v. Chr. Brundisium/Brindisi) gilt als bedeutendster römischer Dichter. Er stammt aus dem Dorf Andes bei Mantua, wo sein väterliches Landgut liegt. Bei der Landverteilung an die Veteranen rettete Octavian, der spätere Kaiser Augustus, Vergils Besitztümer und dessen Leben. Er gehörte mit anderen Dichtern wie Horaz, Properz und Varius zum Kreis um den Kunstförderer Maecenas, der in engem Kontakt zu Augustus stand. Seine ländliche Herkunft verarbeitet Vergil in einer Sammlung von zehn Hirtengedichten, den Eklogen, oder auch Bucolica genannt. Vergil widmet Maecenas aus freundschaftlicher Verbundenheit die Lehrgedicht-Sammlung Georgica, die in vier Büchern Wissen über den Landbau vermittelt. Sein bekanntestes Werk ist das Epos Aeneis. In diesem Auftragswerk für Augustus, das die Flucht des Äneas aus dem zerstörten Troja nach Latium beschreibt, gibt Vergil dem römischen Gründungsmythos eine programmatische literarische Form.

Der Übersetzer:
Volker Ebersbach studierte Klassische Philologie und Germanistik in Jena und lehrte einige Jahre Deutsch als Fremdsprache in Leipzig, Bagdad und Budapest. Er ist Autor einiger Erzählungen und Romane, Gedichte, Essays, Kinderbücher, Biographien und Anekdoten und übersetzte ausgewählte antike Klassiker aus dem Lateinischen ins Deutsche.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.