Hobrack, Marlen: Klassismus. 100 Seiten

Originalausgabe
Broschiert. Format 11,4 × 17 cm
100 S. · 9 Abb. und Infografiken
ISBN: 978-3-15-020714-7
12,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Versand zwischen Montag, 15.07.2024, und Mittwoch, 17.07.2024. Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Das Debattenthema unserer Gegenwart

»Klassismus hat für die Mittelklasse eine Funktion, ist Mittel zum Zweck: Klassistische Erzählungen von der Faulheit und Dummheit der Armen legitimieren deren schlechte Behandlung.«

Die Herkunft unserer Eltern hat in Deutschland immer noch viel zu großen Einfluss darauf, auf welche Schule wir gehen und wie viel Geld wir verdienen. Wie kann es sein, dass Klassismus ausgerechnet im Heimatland von Karl Marx eine so große Rolle spielt? Und wie könnte eine gerechtere Gesellschaft aussehen? Die Journalistin und Schriftstellerin Marlen Hobrack geht diesen schwierigen Fragen mit Verve und Humor auf den Grund.
Wrestling und Eistorte
Welche Klasse darf’s denn sein?
Klassismus ohne
Klassenkampf?
Check your Habitus
Von den ›Anderen‹ erzählen
Klassismus, aber anders
Schluss – und Ausblick

Im Anhang
Lektüretipps
Marlen Hobrack, geb. 1986, schreibt als Journalistin u. a. für den Freitag, die Zeit und die taz. 2022 erschien ihr Buch Klassenbeste. Wie Herkunft unsere Gesellschaft spaltet, 2023 folgte ihr Roman Schrödingers Grrrl. Als Literaturkritikerin wurde sie mit dem Jörg-Henle-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.