Malle, Louis: Au revoir, les enfants

Au revoir, les enfants

Un film de Louis Malle
Frz. Hrsg.: Ader, Wolfgang
Niveau B2 (GER)
141 S.
ISBN: 978-3-15-009290-3
4,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 27.10.2020, und Donnerstag, 29.10.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Verkauf dieses Titels nur in die Bundesrepublik Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz.

Französische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der französische Originaltext – mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Der Film, dessen Drehbuch hier vorgelegt wird, spielt in Frankreich zur Zeit der deutschen Besetzung im Jahre 1944. In einem katholischen Internat treffen drei neue Schüler ein: drei jüdische Jungen, die vom Leiter des Internats unter falschem Namen vor den Deutschen versteckt werden. Das bunte Treiben der Kinder endet in der Katastrophe, als ein Denunziant die Gestapo auf den Plan ruft. Der Film, der viel Aufmerksamkeit erregte, wurde mit dem Goldenen Löwen in Venedig und mit 7 Césars ausgezeichnet.

Französische Lektüre: Niveau B2 (GER)
Louis Malle (30.10.1932 Thumeries – 23.11.1995 Los Angeles) ist ein französischer Regisseur und Drehbuchautor, der der Stilrichtung Nouvelle Vague zugeordnet wird. Ein Studium der Politikwissenschaft bricht Malle ab, auch ein filmwissenschaftliches Studium beendet er aufgrund von Theorielastigkeit vorzeitig. Danach assistiert er vier Jahre lang dem Meeresforscher und Dokumentarfilmer Jacques-Yves Cousteau (Le Monde du silence, dt. Das Schweigen der Welt) und dem Filmregisseur Robert Bresson (Un condamné à mort s’est échappé, dt. Ein zum Tode Verurteilter ist entflohen). 1957 gelingt Malle mit Ascenseur pour l’échafaud (dt. Fahrstuhl zum Schafott) mit dem Soundtrack von Miles Davis der erste große Erfolg. Es folgen weitere Filme wie etwa Viva Maria! (1965), Herzflimmern (1971) oder Lacombe, Lucien (1973). 1987 erscheint sein berühmtester Film Au revoir, les enfants (dt. Auf Wiedersehen, Kinder), der national und international mehrfach für Preise nominiert und prämiert wird.