Schweppenhäuser, Gerhard: Grundbegriffe der Ethik

Schweppenhäuser, Gerhard: Grundbegriffe der Ethik

Vollst. durchges. und erg. Ausgabe
Klappenbroschur
345 S.
ISBN: 978-3-15-014089-5
12,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Freitag, 30.07.2021, und Montag, 02.08.2021. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Gerhard Schweppenhäuser erläutert in verständlicher Sprache zentrale Fragen und Begriffe der Ethik. Ausgehend von der seit jeher bestehenden Grundspannung zwischen Freiheit und Determinismus, Autonomie und Fremdbestimmung, vermittelt er Sichtweisen und Antwortoptionen verschiedener ethischer Schulen von der Antike bis heute.
Dabei orientiert er sich an zehn Problemfeldern: »Seiendes und Geltendes«, »Praktische Vernunft«, »Ethik und Politik«, »Sollen, Pflicht«, »Freiheit«, »Autonomie«, »Gerechtigkeit«, »Menschenrechte und moralphilosophischer Universalismus«, »Glück« und »Gutes, gelingendes oder stellvertretendes Leben«.
Eine vorzügliche Einführung in die großen ethischen Debatten – auch für Anfänger.
1. Vorbemerkungen

2. Seiendes und Geltendes
2.1 Normen und Werte
2.1.1 Wertlehre
2.1.2 Werte-Lamento
2.2 Kontroverse Werte
2.3 Ethik und Moral
2.4 Doppelsinn von Reflexion
2.5 Empirische Ethik und der naturalistische Fehlschluss
2.6 Ethik und Moralphilosophie

3. Praktische Vernunft
3.1 Begründbarkeit von Moral
3.2 Moralische Dilemmata

4. Ethik und Politik
4.1 Entscheidungen, Mittel und Zwecke
4.2 Legalität und Moralität; Verantwortungs- und Gesinnungsethik

5. Sollen, Pflicht
5.1 Pflichtethik
5.2 Kategorischer Imperativ
5.3 Moralische Krise

6. Freiheit
6.1 Determinismus und Indeterminismus
6.2 Antinomie und Doppelstandpunkt
6.3 Willensfreiheit kontra Handlungsfreiheit
6.4 Vermittlungen
6.5 Moralisches Koma und innere Freiheit
6.6 Neuronaler Determinismus kontra Willens- und Handlungsfreiheit

7. Autonomie
7.1 Der Autonomiebegriff in der politischen Philosophie
7.2 Moralische und sittliche Autonomie
7.3 Selbstbestimmung und Verantwortung im Zeichen des Transhumanismus
7.3.1 »Übermensch« und »Überwindung« des Subjekts
7.3.2 Gentechnologie
7.3.3 Digitalisierte Autonomie

8. Gerechtigkeit
8.1 Gesetz und Moral
8.2 Tausch und Macht
8.3 Fairness
8.4 Gerechte Kriege

9. Menschenrechte und moralphilosophischer Universalismus
9.1 Menschenwürde und Naturrecht
9.2 Die Ambivalenz des Universalismus
9.3 Intervention und Legitimation
9.4 Anerkennung der anderen

10. Glück
10.1 Wunschloses Unglück
10.2 »… objektiv ein gar sehr zufälliges praktisches Prinzip«
10.3 Lust
10.4 Negativer Glücksbegriff

11. Gutes, gelingendes oder stellvertretendes Leben?

Literaturhinweise
Zum Autor
Namenregister
Sachregister
Gerhard Schweppenhäuser, geb. 1960, ist Professor für Design-, Kommunikations- und Medientheorie an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und Privatdozent für Philosophie an der Universität Kassel.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.