Alcott, Louisa May: Little Women. Beth und ihre Schwestern

Alcott, Louisa May: Little Women. Beth und ihre Schwestern

Neuübersetzung
Übers. von Monika Baark
Mit Ill. von Kera Till
Geb. mit Schutzumschlag, Fadenheftung, Lesebändchen.
Format 16 × 24 cm
600 S. Zahlr. Farbabb.
Erscheint Anfang Oktober 2021
Erscheint auch als E-Book

EUR (D) 36,00
ISBN: 978-3-15-011357-8
Little Women – das sind die vier Schwestern March, und es ist die Geschichte einer Schriftstellerin, die nach Unabhängigkeit strebte und dabei einen Welterfolg schuf. Ihr Verleger wünschte sich einen Familienroman. Louisa May Alcott war skeptisch, doch ein eigenes Einkommen war ihr wichtig, und so schrieb sie über das, was sie am besten kannte: über sich und ihre Schwestern.

1868 erschien Little Women, 1869 der zweite Teil Good Wives – zusammen wurden sie zu einem Bestseller. In Deutschland lange als Jugendliteratur unterschätzt, wurde der Roman mit der Verfilmung Betty und ihre Schwestern (1994) zum Klassiker. Und spätestens seit der Verfilmung von Greta Gerwig (2019) wird er als das gefeiert, was er ist: ein emanzipatorisches Werk. Denn Alcott legte viel von sich selbst in Jo, die zweitälteste der vier Schwestern, und lässt auch sie von einer Karriere als Schriftstellerin träumen. Zwar ist das für eine Frau in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht leicht, doch Jo und ihre Schwestern gehen ihren Weg – gemeinsam und doch jede für sich.
Louisa May Alcott (1832–1888) wuchs in Neuengland auf und verfasste schon in jungen Jahren erste Erzählungen für Zeitschriften und Zeitungen. Zahlreiche Kinderbücher sowie Schauer- und Unterhaltungsromane folgten. Ihre Little Women inspirierten zahlreiche Schriftstellerinnen wie J. K. Rowling, Simone de Beauvoir, Margaret Atwood und Elena Ferrante.

Die Übersetzerin:
Monika Baark, geb. 1968 in Tel Aviv, lebt seit 1998 als freie Übersetzerin für englischsprachige Literatur und Kinderbücher in Berlin.

Die Illustratorin
Kera Till, geb. 1981 in München, arbeitet als Illustratorin für Marken wie Hermès und Chanel, für die deutsche und japanische Vogue, die Süddeutsche Zeitung und die FAZ. Sie illustrierte zahlreiche Sachbücher und belletristische Titel.