Fitzgerald, F. Scott: Der große Gatsby

Illustriert von Adam Simpson
Übers. von Hans-Christian Oeser
Geb., Schutzumschlag mit Goldfolienprägung, Fadenheftung, Lesebändchen.
Format 17 × 22,7 cm
238 S. Mit ganz- und doppelseitigen farb. Illustrationen
Vorübergehend nicht lieferbar!
ISBN: 978-3-15-011430-8
»The Great American Novel« – in einer illustrierten Liebhaber-Ausgabe

F. Scott Fitzgeralds Meisterwerk ist eine der großen tragischen Liebesgeschichten der Weltliteratur, zugleich aber auch ein Abgesang auf den amerikanischen Traum in all seinem Überschwang und Hedonismus, seiner Dekadenz und Leidenschaft. Jay Gatsby, durch dubiose Geschäfte zum Millionär geworden, gibt in seiner Villa auf Long Island glanzvolle Partys für die New Yorker Gesellschaft. Er selber aber träumt davon, die Vergangenheit wiederzubeleben und seine große Liebe Daisy Buchanan zurückzugewinnen.
Der große Gatsby hat sich als amerikanischer Klassiker bis heute weltweit mehr als 25 Millionen Mal verkauft und wurde in 42 Sprachen übersetzt.

Die Schmuckausgabe mit den Illustrationen des Künstlers Adam Simpson spiegelt den goldenen Glanz der Roaring Twenties wider und erweckt Fitzgeralds zum Kult gewordenes Porträt des Jazz-Age zu neuem Leben.

Der Große Gatsby
F. Scott Fitzgerald, wurde 1896 in St. Paul, Minnesota, geboren. Er besuchte die Princeton University und trat während des Ersten Weltkriegs der US-Armee bei. 1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman This Side of Paradise, im selben Jahr heiratete er Zelda Sayre. Vor allem mit seinen Short Stories feierte er große Erfolge, während sich The Great Gatsby (1925) zu seinen Lebzeiten nicht gut verkaufte. Er starb 1940 im Alter von 44 Jahren und gilt als einer der wichtigsten amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.

Der Illustrator:
Adam Simpson studierte am Edinburgh College of Art, an der Rhode Island School of Design und am Royal College of Art in London. Seine Arbeiten wurden auf Ausstellungen und Buchmessen in London, New York, Edinburgh und Bologna sowie in zahlreichen japanischen Kunstmuseen gezeigt. Seine Kunden reichen von Verlagen und Design-Agenturen bis hin zu Zeitungen wie der New York Times. Er arbeitet von seinem Studio im Südosten Londons aus, mit Blick auf die Themse.

Der Übersetzer:
Hans-Christian Oeser, wurde 1950 in Wiesbaden geboren und arbeitet als Übersetzer, Autor und Herausgeber. Er hat zahlreiche Werke irischer, britischer und amerikanischer Autorinnen und Autoren ins Deutsche übertragen sowie vielfache Auszeichnungen erhalten, u. a. den Europäischen Übersetzerpreis.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.