Epkenhans, Michael; Zimmermann, John: Die Wehrmacht – Krieg und Verbrechen

Epkenhans, Michael; Zimmermann, John: Die Wehrmacht – Krieg und Verbrechen

Originalausgabe
Klappenbroschur. Format 15 x 21,5 cm
160 S. 72 Abb. 2 Karten
ISBN: 978-3-15-011238-0
14,95 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Freitag, 15.11.2019, und Montag, 18.11.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Der Zweite Weltkrieg wurde von der Wehrmacht als verbrecherischer Angriffs-, Raub- und Vernichtungskampf geführt. Adolf Hitler weihte die Heeresleitung frühzeitig in seine Expansions- und Vernichtungspläne ein. Die Soldaten verübten nicht nur zahlreiche Kriegsverbrechen, insbesondere in Osteuropa, sie waren auch aktiv und wissentlich am Holocaust beteiligt. Entsprechend schwer fiel es der deutschen Nachkriegsgesellschaft, zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Erbe der Wehrmacht zu finden.
Michael Epkenhans und John Zimmermann erläutern auf der Grundlage der aktuellen Forschung die Rolle der Wehrmacht im Vernichtungskrieg.

Die Reihe Kriege der Moderne, herausgegeben vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, stellt die wichtigsten militärischen Konflikte des 19. und 20. Jahrhunderts nach modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen vor und erläutert ihre geschichtlichen Ursachen und politischen Folgen.
1 »Nicht mehr lebenswert« – Die Wehrmacht vor Leningrad

2 NS-Ideologie und Wehrmacht
Affinität und Akzeptanz im deutschen Militär
Die Rolle der Wehrmacht im »Dritten Reich«
Die Wehrmacht und der Weg in den Krieg

3 Der Zweite Weltkrieg im Überblick
Der Überfall auf Polen – Der »Fall Weiß«
»Weserübung« – Die Besetzung Dänemarks und Norwegens 1940
»Fall Gelb« und »Fall Rot« – Der Krieg im Westen
Der Krieg in Nordafrika und auf dem Balkan
Der Überfall auf die Sowjetunion
Rückzüge und Niederlagen
Der Krieg zur See und in der Luft
Das Kriegsende

4 Vernichtungskrieg im Osten
Die Verrechtlichung des Unrechts – Die »Verbrecherischen Befehle«
Das Verhalten gegenüber Kriegsgefangenen
Deutsche Besatzungsherrschaft
Zwangsarbeit
Partisanenkrieg
Massaker an der Zivilbevölkerung

5 Ohne Front kein Morden hinter der Front – Systematische Vernichtung
Die Vernichtungslager
Beseitigung der Spuren und Todesmärsche

6 Der Krieg an den anderen Fronten
Kriegführung, Besatzung und Verbrechen
Kriegführung und Verbrechen
Plünderung und Ausbeutung
»Kampf gegen Partisanen«
Mittäterschaft beim Holocaust

7 Kriegsende und Legendenbildung
Vernichtungsstrategien im Untergang
Die Wehrmacht auf der Anklagebank
Legendenbildung
Täter, Partner, Verbündete – Die Deutschen im Kalten Krieg

8 Vom Wandel des Geschichtsbildes
»Erschriebene Siege«
Der Beginn der wissenschaftlichen Aufarbeitung
Fragen an die Geschichte
Tradition – welche Tradition?

9 Fazit – Zur Verantwortlichkeit der Wehrmacht

Nachwort

Anhang
Zeittafel
Literaturhinweise
Abbildungsnachweis
Personenregister
Michael Epkenhans, geboren 1955 in Rheda-Wiedenbrück, ist Historiker und Leitender Wissenschaftler am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.

John Zimmermann, Oberstleutnant, geboren 1968 in Bruchsal/Baden, ist Historiker und Leiter des Forschungsbereiches »Deutsche Militärgeschichte bis 1945« am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.
Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.